Volleyball 1.Bundesliga – VfB Friedrichshafen, KW-NETZHOPPERS, Generali Hachingen und Moerser SC holen die letzten Siege in diesem Jahr

Am letzten Spieltag in der ersten Bundesliga des Volleyballs gab es noch einmal vier Spiele. Bei denen nur eine Mannschaft einen Heimsieg verbuchen konnte. Generali Hachingen hatte EnBW TV Rottenburg zu Gast und überzeugte. Der VfB Friedrichshafen musste in Wuppertal gegen die A!B!C! Titans Berg. Land ran, die Nachbarn aus Düren empfingen die KW-NETZHOPPERS und der TV Bühl empfing den Moerser SC.

Bereits 18 Uhr startete das Spiel der Titans gegen den VfB. Das bedeutete Tabellenzwölfter gegen den zweiten und so war eigentlich klar wer hier als Favorit gehandelt wird. So sollte es dann auch am Ende sein, auch wenn sich die Häfler nicht immer leicht taten und die Volleyballer aus Wuppertal sich bis Weilen gut schlugen, hieß es am Ende 3:0 für den VfB Friedrichshafen (25:17, 25:22, 25:15).

Bei dem Spiel evivo Düren gegen die Netzhoppers könnte man allerdings schon von einer kleinen Überraschung sprechen. Die Dürener mussten innerhalb weniger Tage gleich zwei Niederlagen einstecken. Nicht nur dass sie dem VfB beim Pokalhalbfinale unterlegen waren, heute mussten sie sich auch den Netzhoppers mit einem 0:3 geschlagen geben. Kein schönes Ende für dieses Jahr. Ganz im Gegensatz zu den Volleyballern aus Königs Wusterhausen, die dieses Jahr nicht schöner hätten enden können. Sie haben das Spiel klar kontrolliert und den Jungs aus Düren wenig Chancen gelassen. Mit 25:22, 25:19 und 25:16 lässt es sich sicher gut ins neue Jahr feiern.

Auch Generali Hachingen hatte keine Probleme bei dem heutigen Heimspiel gegen Rottenburg. Ganz klar und ohne Probleme haben die Bayern ihr Spiel durchgezogen, mit 25:16, 25:17 und 25:19 wurden sie ihrer Favoritenrolle gerecht. Damit rangieren hinter dem SCC Berlin und dem VfB Friedrichshafen auf Platz drei der Tabelle.

Der TV Bühl musste sich nach vier Sätzen zu Hause dem Moerser SC geschlagen geben. Die Volleyballer aus Bühl kämpften gut, aber mussten sich mit 25:23, 25:27, 25:18 und 25:19 dennoch am Ende geschlagen geben.

Für den VfB Friedrichshafen und Generali Hachingen geht es im neuen Jahr erst mal mit der Champions League weiter. Generali muss am 05.01.2011 zu Hause gegen Zenit Kazan ran, das Hinspiel hatten die Bayern mit 3:0 verloren. Für die Häfler geht es nach Rumänien, dort trifft man am 06.01.2011 auf Remat Zalau. Das Spiel zu Hause konnten die Männer vom VfB Friedrichshafen mit 3:1 für sich entscheiden.

Im CEV Cup muss evivo Düren am 05.01.2011 im Viertelfinale gegen Asseco Resovia Rzeszow in Polen ran, das Rückspiel gibt es dann bereits am 12.01.2011.

EnBW TV Rottenburg wird am 05.01.2011 im Achtelfinale des Challenge Cups gegen die russische Mannschaft Fakel Novy Urengoy antreten und diese dann am 13.01.2011 zu Hause empfangen.