Volleyball 1. Bundesliga – Friedrichshafen, Gotha und Rottenburg holen Heimsiege, Netzhoppers unterliegen Generali

Am letzten Wochenende vor Weihnachten hat die 1. Bundesliga im Volleyball nochmal einen Auftritt. Am heutigen Samstag gab es vier Spiele zu verfolgen. Zum einen hatten die Netzhoppers KW-Bestensee Generali Hachingen zu Gast, der VfB Friedrichshafen durfte gegen evivo Düren ran, VC Gotha empfing A!B!C Titans Berg. Land und EnBW TV Rottenburg begrüßte den Nachwuchs der Liga, das Zurich Team VCO Berlin, in der heimischen Halle.

Für drei Teams ging der Wunsch vom Heimsieg in Erfüllung, einzig die Netzhoppers mussten sich mit einer Niederlage zu Hause abfinden. Doch sie haben sich wacker geschlagen und konnten der Top-Mannschaft aus Bayern sogar einen Satz abluchsen. Dennoch war den Zuschauern klar, dass die Hachinger dieses Spiel mit nach Hause nehmen werden. Den ersten Satz sicherte sich Generali mit 25:15, den zweiten holten sich die Netzhoppers mit 25:20, im dritten konnten sie auch noch gut mithalten, aber mit 25:21 ging auch dieser an die Gastmannschaft. Im vierten und letzten Satz zeigte sich das Generali Hachingen der Favorit dieses Spiels war, mit 25:16 sicherten sie sich den Satz und somit das Spiel mit 3:1.

Glücklich durften auch endlich wieder die erfolgsverwöhnten Häfler sein. Sie hatten evivo Düren zu Gast und konnten schon mal testen wie es ist, denn kommenden Mittwoch muss der VfB Friedrichshafen im Pokal-Viertelfinale noch mal gegen Düren ran, dann in Düren. Heute konnten sie allerdings beweisen, dass sie noch wissen wie man kontrolliert gewinnt. Im ersten Satz merkte man den Jungs noch an, dass es in der letzten Zeit nicht so rund lief, mit 28:26 holten sie sich aber diesen. Der zweite und dritte Satz zeigte dann aber wieder das Potenzial der Männer vom Bodensee. Mit 25:17 und 25:14 wurden die Dürener nach Hause geschickte und auf dem Konto der Häfler steht ein weiteres 3:0.

Auch der VC Gotha sicherte sich gegen A!B!C Titans Berg. Land einen 3:0 Sieg zu Hause. Mit 25:15, 25:20 und 25:22 sicherte sich Gotha zwei Punkte.

Über einen Heimsieg durften sich auch die Spieler von EnBW TV Rottenburg freuen. Sie mussten zwar einen Satz den „jungen Wilden“ der Liga überlassen. Doch am Ende besiegte man das Zurich Team VCO Berlin mit 25:21, 25:23, 17:25 und 25:18.