Und der Ball rollt wieder – 2. Bundesliga beginnt mit 2 Siegen und einem Unentschieden

Ach was müssen die Männer in den letzten Wochen gelitten haben, doch nun ist es endlich wieder soweit und man kann dem häuslichen Trott entkommen. Die Fußballstadien haben schon darauf gewartet und die Sitze haben sich schon ganz einsam gefühlt. Ab heute geht es aber wieder anders lang und man kann es grölen, schreien und pfeifen hören. Der Ball rollt wieder und die Männer können endlich wieder ihrem Lieblingsverein beim schönsten Sport der Welt zu schauen.

Heute durften erst mal sechs Mannschaften aus der 2. Bundesliga ran und zwei aus der ersten. In der zweiten standen sich der Absteiger Hertha BSC und Rot Weiß Oberhausen gegenüber. Eigentlich war klar wer hier Favorit ist, doch die Herthaner machten es sich selbst ganz schön schwer.

Im Grunde begannen sie so wie sie letzte Saison aufgehört hatten. Das war kein schöner Anblick, auch wenn sie die bessere der beiden Mannschaften waren, so waren sie dennoch ziemlich schlecht. Das zeigte dann auch das erste Tor, das gab es nämlich für die Gegner und zwar bereits in der 7. Minute. Dann war es eine ganze Weile ruhig auf dem Platz und den Herthaner fiel nicht wirklich was ein. Den Ausgleich gab es aber trotzdem in der 30. Minute.

So ging man als mit einem Unentschieden in die erste Halbzeit dieser Saison. Was immer der Trainer Babbel den Jungs dann auch sagte, es schien gefruchtet zu haben. Denn der Führungstreffer erfolgte bereits in der 49. Minute. Allerdings machten die Herthaner dann wieder den Fehler keinen schnellen Fussball zu spielen und so war es nicht ganz überraschend, dass es einen Ausgleich in der 78. Minute gab. Die Antwort gab es aber zwei Minuten später und so konnte Hertha BSC das erste Spiel dieser Saison für dich entscheiden. Mit einem 3:2 konnte man die 48.385 Fans im Olympia Stadion also begeistern.

Ganz so glücklich war die zweite Berliner Mannschaft nicht. Union Berlin musste sich Auswärts gegen Alemannia Aachen beweisen. Damit hatten die Roten allerdings nicht all so viel Erfolg. Sie gingen zwar in der 33. Minute in Führung, aber diese währte nur kurz. Denn bereits in der 37. gab es den Ausgleich. Nach der Pause war es dann torlos und es sah nach einem 1:1 aus. Dann machte der Berliner Daniel Göhlert allerdings ein Eigentor in der 82. und brachte somit die Aachener in Führung. Glück für den Unioner gab es dann durch Ede, der den Ausgleich in der 85. Minute. Somit konnte die Schmach des Eigentors ein wenig gelindert werden und beide Mannschaften bekommen einen Punkt durch das Endergebnis 2:2.

Im dritten Spiel des Tages musste FSV Frankfurt gegen DSC Arminia Bielefeld ran. Frankfurt klar als Favorit machte daraus auch keinen Hehl und ging in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Bielefeld konnte gerade mal einen Anschlusstreffer in der 71. Minute erzielen, musste sich aber einer starken Frankfurter Mannschaft geschlagen geben. Mit einem 2:1 schaffte auch der FSV Frankfurt einen guten Start in die Saison 2010/2011.