Formel 1 – Hamilton siegt vor Webber und übernimmt wieder die WM Führung

Da hat die Wetterfee aber ordentlich ihre Finger im Spiel gehabt. Beim Großen Preis von Belgien in Spa hat der Regen die Fahrer doch mehr gefordert als anfangs gedacht. Natürlich rechnete man mit durchwachsenem Wetter, schließlich ist Spa berüchtigt für seine Regen-Rennen.

Da war es eine Frage der Risikobereitschaft und der richtigen Strategie. Lewis Hamilton im McLaren hatte da wohl das beste Näschen, auch wenn es beinahe schief gegangen wäre. Doch zurück zum Anfang. Nach dem Webber sich gestern die Pole sichern konnte, konnte er beim Start leider gar nicht auftrumpfen.

Hier war eindeutig Hamilton der Sieger. Denn Mark Webber im RedBull büsste gleich beim Start fünf Plätze ein und rutschte auf den sechsten Platz. Doch auch Hamiltons Team-Kollege machte einen Sprung nach vorne, von fünf ging es auf zwei. Leider sollte für ihn das Rennen vorzeitig vorbei sein.

Vettel hielt sich hinter Kubica gut auf den vierten Platz. Konnte sogar nach einer Weile den Polen im Renault überholen und setzte sich so auf den dritten Platz. Bis dahin sah das Rennen gut für den Deutschen aus, doch es sollte nicht sein. Das Auto von Butten, immer noch auf zwei liegend, wurde immer langsamer, während Hamilton vorne einsam seine Runden zog.

Vettels Auto lief gut und so wollte er Button überholen, dabei verlor er aber kurzzeitig die Kontrolle über den Wagen und fuhr dem Briten in die Seite. Damit war für Button das Rennen beendet, Vettel hingegen konnte weiterfahren. Da er habe eine Kollision verursachte, bekam er eine Durchfahrtsstrafe. Das war alles noch zu verschmerzen, aber dann kam der Höhepunkt für Vettel an diesem Tag.

Bei dem Überholmanöver gegen Vitantonio Liuzzi schlitze dieser unglücklicherweise Vettel den hinteren Reifen auf. Vettel musste also erneut in die Box. Am Ende reichte es für den jungen Deutschen nur für den 15ten Platz. Keine Punkte und die Vergrößerung des Abstandes zum Führenden der Saison machten diesen Sonntag für Vettel zu einem Schwarzen Sonntag.

Für Hamilton lieg alles bestens. Er sicherte sich nicht nur den Sieg sondern auch die WM-Führung. Webber konnte sich noch auf den zweiten Platz fahren und verliert so nur drei Punkte auf Hamilton. Als dritter konnte sich heute Robert Kubica freuen.

Bester deutscher Fahrer wurde Adrian Sutil als fünfter im Force India. Gefolgt von Nico Rosberg und Michael Schumacher, beide im Mercedes. Nico Hülkenberg im Williams sicherte sich den 14ten Platz vor Sebastian Vettel im RedBull. Als 18ter kam Timo Glock im Virgin ins Ziel.

Kachelmann wieder auf freiem Fuß

Wenn man die Nachrichten in den letzten Tagen genau verfolgt hat, dann war diese Nachricht heute eigentlich keine so große Überraschung wie uns einige Sender verkaufen wollen. Wetterfrosch Jörg Kachelmann wurde aus der Haft entlassen.

Die Richter haben nun Zweifeln an der Glaubwürdigkeit seiner Ex-Freundin. Nach fast vier Monaten ist Kachelmann also wieder ein freier Mann und Deutschland fragt sich jetzt wie viel ist dran an den Beschuldigungen seiner Ex-Freundin und was hat sie sich ausgedacht.

Kachelmann hat von Anfang an seine Unschuld beteuert und nun sieht es wohl auch die Staatsanwaltschaft so, dass kein hinreichender Tatverdacht mehr gegeben ist. Im Grunde heißt das, dass sie durchaus davon ausgehen, dass die Ex-Freundin des Fernsehmoderators sich die Verletzungen auch selbst zugefügt haben könnte.

Damit steht also Aussage gegen Aussage und wer kann da schon sagen welche Aussage richtig ist. Das Image des Wetterexperten hat, auch wenn er am Ende frei gesprochen wird, einen Schaden davon getragen. Denn in dieser Sache wird es keinen Gewinner geben.

Seine Ex-Freundin wird vielleicht als Lügnerin dastehen, aber ein Zweifel an seiner Unschuld wird bei einigen sicher bleiben. Die meisten werden ihn wahrscheinlich als Opfer sehen, dem aus Rache schlecht mitgespielt wurde, aber was wirklich in den vier Wänden passiert ist, wird ein Rätsel bleiben.

Kein Bikini und nackte Haut im Sommer

Die Wetterexperten durften also mal wieder sprechen und was einige zu sagen hatten, lässt uns sicherlich nicht gerade in Vorfreude auf den Sommer Luftsprünge machen. Bis jetzt war der Mai ja auch nicht besonders warm und sonnig. Leider wird sich das voraussichtlich auch nicht ändern.

Laut dem Wetterexperten deutet ein so kalter Mai darauf hin, dass es im Juli und August ebenfalls kühl und ungemütlich werden wird. Wir müssen mit Temperaturen um die 12°C bis 13°C rechnen, im Sommer. Einzig der Juni soll mit einigen warmen Tagen für Sommerstimmung sorgen.

Na bei solchen Aussichten kann man es ja kaum erwarten, dass es Sommer wird. Den Wintermantel sollte man wahrscheinlich nicht allzu weit weg hängen. Scheinbar werden wir ihn im Juli und August brauchen. So manche eine Frau wird sich jetzt sicher fragen, was sie mit den Sommerkleidern machen soll, die sie sich jetzt schon gekauft hat. Ich würde sagen, einfach auf den Juni und die zwei, drei warmen Tage hoffen.

Wir wissen ja alle, dass Wetterexperten sich auch gerne mal irren und in diesem Fall wären wir wohl alle froh, wenn es doch noch einen schönen Sommer geben wird. Nicht nur, dass die Frauen ihre Sommerkleider spazieren gehen wollen, die Männer wollen doch auch mal wieder was anderes sehen als lange Hosen und Rollkragenpullover.