Kategorien
Film & Fernsehen Neuheiten

Zac Efron tritt in die Fußstapfen von Kevin Costner mit der Hilfe von Nicholas Sparks

Welche Frau liebt sie nicht, die Bücher von Nicholas Sparks. Diese romantischen beinahe schon kitschigen Romane, bei denen sicher jede Frau bereits die eine oder andere Träne vergossen hat. Dass diese Bücher ein Erfolgsgarant für Hollywood sind, weiß man nicht erst seit „Das Lächeln der Sterne“.

Nun wird ein nächster Roman aus der Feder des amerikanischen Schriftstellers verfilmt. „Für immer der Deine“ wird also als nächstes auf der großen Leinwand zu sehen sein. In der Hauptrolle werden wir Teenie-Schwarm Zac Efron sehen. Den meisten Mädels aus „Height School Musical“ bekannt oder aus Zeitschriften wie „Bravo“, wenn es mal wieder Gerüchte über ihn und seine Freundin Vanessa Hudgens gibt.

Aber kommen wir noch mal zum neuen Film. Zac wird den Soldaten Logan Thibault spielen. Er ist im Irak stationiert, in der Wüste im Sand findet er das Bild einer Frau und behält es. Da es ihm Glück zu bringen scheint, macht er sich nach seiner Rückkehr auf die Suche nach dieser Frau.

Er findet sie in North Carolina und um ihr nahe zu sein, nimmt er einen Job in der Hundeschule ihrer Großmutter an. Beth und Logan kommen sich näher, doch es wäre kein richtiger Nicholas Sparks, wenn alles einfach wäre. Ein dunkles Geheimnis stellt das Glück der Liebenden auf eine harte Probe.

Es ist nicht der erste Film, der auf der Grundlage eines Nicholas Sparks Buch beruht. Es scheint als würde Sparks für Hollywood schreiben. Im Grunde könnte man jeden seiner Romane verfilmen, den jedes Buch geht ans Herz und berührt. Perfekt für Hollywood und allen die sich nach großen Emotionen sehnen.

Kategorien
Film & Fernsehen Musik Newcomer

Justin Bieber verzaubert die Teenie Welt demnächst im Kino

Er kam aus dem Nichts. Der kleine Kanadier, dem die jungen Mädchen einfach nicht widerstehen können, machte auf Youtube.com auf sich aufmerksam und startete eine Karriere, die so Manchen mit dem Kopf schütteln lässt.

16 Jahre ist Justin Bieber alt und hat Erfolg wie kein anderer in seinem Alter zurzeit. Die Mädchen laufen ihm reihenweise nach. In Sydney musste sogar ein Konzert von ihm abgesagt werden, weil es Tumulte unter den Mädchen gab. In Neuseeland gab es einen Massenansturm der jungen Bewunderinnen bereits am Flughafen. Egal wo er hinkommt, Justin Bieber hinterlässt seine Fußspuren.

Da ist es nur natürlich, dass auch Hollywood auf den kleinen Mann aufmerksam geworden ist und die Dollar-Zeichen leuchten schon in den Augen, derer die diesen Film produzieren werde. Die Story ist ziemlich klar. Es wird um das Leben von Justin Bieder gehen. Man könnte also sagen, seine Erfolgsstory wird verfilmt. Von selbstgedrehten Videos, die bei YouTube reingestellt wurden, bis zum Höhepunkt seiner noch kurzen Karriere. Sicherlich wird dann auch die private Seite gezeigt, wie es ihm erging als seine Eltern sich trennten oder seine erste große Liebe. Denn ohne Lovestory und Freundin ist die Geschichte ja langweilig.

Ob der junge Künstler schauspielerisches Talent hat oder nicht, sei dahin gestellt. Im Grunde geht es bei diesem Film auch einfach nur um Justin Bieber, der sich natürlich selbst spielen wird. Alles andere würde jeden Fan abschrecken und die Millionen, die man mit diesem Film verdienen will, würden den Bach runter gehen. Denn letztendlich ist es der Name Justin Bieber, der die Fans en mass in die Kinos stürmen lassen wird.

Kategorien
Film & Fernsehen

„MacGyver“ bastelt auf der großen Leinwand (inkl. Theme Song)

Selma und Patty dürften sich freuen. Ihr geliebter MacGyver schafft nach über 15 Jahren den Weg in die Kinos. Allerdings wird der smarte Tüftler, der sogar aus einem Kaugummipapier und eine Schnurr eine Bombe basteln kann, nicht von Richard Dean Anderson gespielt.

Der dürfte inzwischen auch zu alt dafür sein, schließlich verkörperte er den Geheimagenten von der ersten Minute an. Das war bereits 1985. Anderson gab der Figur allerdings, dass was sie am Ende so beliebt gemacht hat. Sein Charme zog damals Teenager Mädchen in seinen Bann und seine clevere Art holte auch die Jungs vor den Fernseher. Auch nach dem Ende der Serie 1992 schauen Fans und auch nicht Fans gerne zu, wenn er sich mal wieder aus einer scheinbar aussichtslosen Situation befreien kann.

Inzwischen ist Richard Dean Anderson 60 Jahre und eine Gastrolle im „MacGyver“-Film könnte durchaus realistisch sein, wenn er denn will und diese auch angeboten bekommt. Wann ein solcher Film rauskommt und wer überhaupt mitspielen wird, ist natürlich noch nicht klar. Erst einmal wurde ein Drehbuch in Auftrag gegeben.

Und für alle hier der Theme-Song der Serie.