Formel 1 – Hamilton siegt vor Webber und übernimmt wieder die WM Führung

Da hat die Wetterfee aber ordentlich ihre Finger im Spiel gehabt. Beim Großen Preis von Belgien in Spa hat der Regen die Fahrer doch mehr gefordert als anfangs gedacht. Natürlich rechnete man mit durchwachsenem Wetter, schließlich ist Spa berüchtigt für seine Regen-Rennen.

Da war es eine Frage der Risikobereitschaft und der richtigen Strategie. Lewis Hamilton im McLaren hatte da wohl das beste Näschen, auch wenn es beinahe schief gegangen wäre. Doch zurück zum Anfang. Nach dem Webber sich gestern die Pole sichern konnte, konnte er beim Start leider gar nicht auftrumpfen.

Hier war eindeutig Hamilton der Sieger. Denn Mark Webber im RedBull büsste gleich beim Start fünf Plätze ein und rutschte auf den sechsten Platz. Doch auch Hamiltons Team-Kollege machte einen Sprung nach vorne, von fünf ging es auf zwei. Leider sollte für ihn das Rennen vorzeitig vorbei sein.

Vettel hielt sich hinter Kubica gut auf den vierten Platz. Konnte sogar nach einer Weile den Polen im Renault überholen und setzte sich so auf den dritten Platz. Bis dahin sah das Rennen gut für den Deutschen aus, doch es sollte nicht sein. Das Auto von Butten, immer noch auf zwei liegend, wurde immer langsamer, während Hamilton vorne einsam seine Runden zog.

Vettels Auto lief gut und so wollte er Button überholen, dabei verlor er aber kurzzeitig die Kontrolle über den Wagen und fuhr dem Briten in die Seite. Damit war für Button das Rennen beendet, Vettel hingegen konnte weiterfahren. Da er habe eine Kollision verursachte, bekam er eine Durchfahrtsstrafe. Das war alles noch zu verschmerzen, aber dann kam der Höhepunkt für Vettel an diesem Tag.

Bei dem Überholmanöver gegen Vitantonio Liuzzi schlitze dieser unglücklicherweise Vettel den hinteren Reifen auf. Vettel musste also erneut in die Box. Am Ende reichte es für den jungen Deutschen nur für den 15ten Platz. Keine Punkte und die Vergrößerung des Abstandes zum Führenden der Saison machten diesen Sonntag für Vettel zu einem Schwarzen Sonntag.

Für Hamilton lieg alles bestens. Er sicherte sich nicht nur den Sieg sondern auch die WM-Führung. Webber konnte sich noch auf den zweiten Platz fahren und verliert so nur drei Punkte auf Hamilton. Als dritter konnte sich heute Robert Kubica freuen.

Bester deutscher Fahrer wurde Adrian Sutil als fünfter im Force India. Gefolgt von Nico Rosberg und Michael Schumacher, beide im Mercedes. Nico Hülkenberg im Williams sicherte sich den 14ten Platz vor Sebastian Vettel im RedBull. Als 18ter kam Timo Glock im Virgin ins Ziel.

Formel 1 in Belgien – Webber auf Pole – Glock, Schumacher und Rosberg strafversetzt

Was war das für ein Qualifying. Eines ist mal sicher, der Regen hat bei dieser Entscheidung definitiv ein Wörtchen mitgesprochen. Wahrscheinlich wird es auch morgen ein Spiel mit dem Wetter geben. Da heißt es klug handeln und vielleicht auch was riskieren.

Nichts desto trotz konnte Mark Webber im RedBull ein weiteres Mal eine Poleposition einfahren. Damit wird er also zum fünften Mal ganz vorne beim Start stehen. Bis jetzt ging es meist gut aus, wenn er das Rennen von vorne weg kontrolliert har. Mal schauen ob der Australier auch morgen wieder beweisen kann, dass er durchaus ein Anrecht auf den Titel hat.

Für Sebastian Vettel lief es nicht ganz so gut. Durch einige Fahrfehler musste er sich am Ende mit Startposition vier zufrieden geben. Vor ihm werden zum einen Robert Kubica im Renault auf drei und zum anderen Lewis Hamilton im McLaren auf zwei stehen.

Besonders Hamilton dürfte ein großes Interesse daran haben, dieses Rennen nach Hause zu fahren. Denn ihn trennen nur vier Punkte vom ersten Platz im WM-Stand, den führt im Moment Webber an und der möchte diesen Platz ganz sicher nicht wieder hergeben. Doch Hamilton muss auch ein Auge auf seine Verfolger haben, zu denen auch Vettel gehört. Ebenso wie Button und Alonso, die scharf auf den WM-Titel sind.

Für Michael Schumacher, Timo Glock und Nico Rosberg lief es allerdings alles andere als gut. Nachdem Schumacher und Rosberg ja schon vor der Qualifikation wusste, dass sie um einige Plätze nach hinten versetzt werden, war es für Timo Glock eine totale Überraschung. Er wurde wegen Behinderns eines Konkurrenten um fünf Startplätze nach hinten strafversetzt, dass trübte die Jubelstimmung im Team enorm.

Morgen wird sich in Spa also zeigen, wer in der Wetterlotterie gewinnen wird. Kann Marc Webber einen Start-Ziel-Sieg hinlegen und so seinen Vorsprung in der WM-Wertung weiter ausbauen oder wird sich Hamilton wieder an die Spitze setzen? Das Rennen wird wie immer bei RTL übertragen.