Formel 1 – Hülkenberg in Brasilien auf Pole, zwei und drei für die RedBull Piloten

Zwei Rennen vor Saisonende hat sich doch tatsächlich noch mal ein ganz anderer Fahrer die Pole-Position gesichert, als die, die man in den vergangen Rennen gesehen hat. Eigentlich hätte es schon eine kleine Vorentscheidung beim heutigen Qualifying geben können. Doch es kam anders.

Während Ferrari-Pilot und derzeitiger führender der Tabelle, Fernando Alonso, mit einer Pole-Position ein Ausrufezeichen hätte setzen können, schaffte er es heute nur auf die fünfte Startposition. Die Pole beim Großen Preis von Brasilien holte sich der deutsche Fahrer Nico Hülkenberg.

Der konnte sich in seinem Williams gegen die Konkurrenz durchsetzen und platzierte die weiteren Anwärter auf den Weltmeistertitel Sebastian Vettel, Mark Webber sowie Lewis Hamilton auf die zweite, dritte und vierte Startposition. Nun wird es morgen also ein spannendes Rennen geben.

Kann sich Alonso an die Spitze setzen und seinen Vorsprung vor den anderen ausbauen? Werden die RedBulls halten? Wir Lewis Hamilton am Ende vielleicht der Lachende sein? Alles Fragen die morgen beantwortet werden können, aber nicht müssen. Denn auch wenn es morgen einen Vorentscheid geben könnte, wenn Alonso gewinnt, so bleibt dann immer noch das letzte Rennen in Abu Dhabi.

Realistisch gesehen, sollte alles gut laufen und die Autos durchhalten, wird der Sieger entweder Fernando Alonso oder Mark Webber heißen. Diese beiden Fahrer stehen im Moment einfach am besten da. Rechnerisch haben natürlich auch Lewis Hamilton und Sebastian Vettel noch eine Chance, aber die ist wirklich sehr gering.

Das Rennen wird morgen natürlich wieder auf dem Sender RTL übertragen. Um 17:00 Uhr dürfen die Fahrer alles geben und sich um den Sieg streiten.

Formel 1 – Vettel auf Pole in Südkorea – schafft er den WM-Titel?

In Südkorea findet zum ersten Mal ein Formel 1 Rennen statt. Die Strecke ist eigentlich noch gar nicht richtig fertiggestellt. Um die Rennstrecke herum liegt Schutt und Baumüll. Kein Rasen, kein grün, nichts außer grauer Beton und Sand. Um dem Abhilfe zu schaffen, wurde kurzer Hand der ganze „dreckige“ Rest mit grüner Farbe angemalt. Sogar das Militär musste helfen, sie befestigten die Stühle auf der Tribüne.

Nichts desto trotz konnte das Qualifying ohne Probleme über die Bühne gebracht werden. Abermals konnten die RedBulls beweisen, dass sie einfach eine Klasse für sich dieses Jahr sind. natürlich mussten Vettel und Webber auch schon Niederlagen in dieser Saison einstecken, aber wenn es lief, dann lief es sehr gut.

So nun auch wieder beim Qualifying in Südkorea. Beide RedBulls zeigten, dass der Kampf um den Titel noch lange keinen Sieger hervorgebracht hat. Die drei Spitzenkandidaten für den WM-Titel 2010 schenken sich nichts. Mark Webber, der noch das Klassement anführt, Fernando Alonso, der auf dem zweiten Platz folgt und Sebastian Vettel, der auf dem dritten Platz liegt, aber Punktgleich mit Alonso ist, werden morgen gefordert sein.

Sie müssen alles geben, aber dürfen auch nicht übertreiben. Diese drei werden höchstwahrscheinlich das Rennen um den Weltmeistertitel dieser Saison unter sich aus machen. Für Sebastian Vettel stehen die Chancen sich morgen von Alonso zu lösen sehr gut. Beim Qualifying konnte er sich die Pole-Position sichern und startet aus der ersten Reihe. Neben ihm sein Teamkollege und größter Konkurrent Mark Webber. Gleich dahinter folgt auch schon Fernando Alonso im Ferrari.

Das heißt also, dass der Start schon verspricht spannend zu werden. Kann Vettel die Pole halten oder wird Webber an ihm vorbei gehen und so seinen Vorsprung ausbauen? Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die RedBulls am Start nicht die stärksten sind. Das bedeutet, dass auch Alonso bereits beim Start an den beiden RedBull Fahrer vorbei gehen könnte.

Morgen früh um 8:00 Uhr geht es in Südkorea los. RTL überträgt selbstverständlich wieder live.

Formel 1 in Singapur – Vettel dominiert beim Freien Training

Es ist nicht mehr lange hin bis diese Formel 1 Saison zu Ende geht und bis dahin will sich Sebastian Vettel bis an die Spitze der Konkurrenz gesetzt haben. Nach dem zweiten Freien Training am Freitag in Singapur sehen seine Chance dies tatsächlich zu schaffen gar nicht so schlecht aus.

Er dominierte auf der Rennstrecke von Singapur und konnte sogar seinem Team Kollegen Webber in Zaum halten. Dieser führt ja im Moment die Liste, der um den Titelsieg kämpften Fahrer, an. Vettel liegt zurzeit auf dem fünften Platz mit gerade mal 24 Punkten Rückstand.

Das ist also ein Sieg. Doch auch die anderen werden nicht zu kämpfen aufhören. Wenn Vettel am Ende dieser Saison wirklich ganz oben stehen will, dann muss er nicht nur die Rennen gewinnen, die nun noch anstehen, er muss auch auf Fehler der anderen Fahrer hoffen und selber keine machen. Vor allem darf er bei brenzligen Situationen nicht überhitzt reagieren.

Der Saisonsieg ist ein schwieriges Unterfangen, dennoch nicht unmöglich. Da allerdings auch Webber, Button, Alonso und Hamilton in dem ganzen Spiel ein Wörtchen mitzureden haben, bleibt es in der Formel 1 so spannend wie schon lange nicht mehr. Besonders da die RedBulls scheinbar abermals in einer anderen Liga fahren.

Beim heutigen Training waren sie auf jeden Fall nicht aufzuhalten. Allerdings musste der Sieger des letzten Rennens, Fernando Alonso frühzeitig das Training beenden. Bis dahin war er circa mit der gleichen Zeit unterwegs wie Sebastian Vettel.

Man darf auf das morgige Qualifying also sehr gespannt sein. Wird Sebastian Vettel wieder schnellere Rundenzeiten als der Rest der Formel 1 Piloten haben? Wird sich Mark Webber vor Vettel setzen können oder haben vielleicht doch die McLaren bzw. die Ferraris die Nase vorn?

Formel 1 – Alonso auf Pole in Monza/Italien, Vettel nur auf 6

Noch stehen sechs Rennen an, bevor der diesjährige WM-Sieger feststehen wird. Insgesamt kämpfen noch fünf Fahrer um den Sieg und diese teilen sich auf drei Teams auf. Da hätten wir zum Einen die beiden McLaren Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button, die RedBull Fahrer Mark Webber und Sebastian Vettel und im Ferrari Fernando Alonso.

Letzter ist seinem Ziel heute wieder ein Stück näher gekommen. Bereits im freien Training überzeugten die beiden Ferraris und es deutete sich ein spannendes Qualifying an. Besonders Jenson Button im McLaren machte es Alonso und Massa schwer. Webber und Vettel konnten nicht ganz so mithalten auf der Strecke, doch was wirklich möglich ist, wird sich morgen im Rennen zeigen.

Die ersten sechs Startplätze verteilen sich wie so oft schon in dieser Saison auf die drei Teams, deren Mitglieder um den Gesamtsieg kämpfen. Fernando Alonso wird also auf Ferraris Heimstrecke von der Pole starten. Auf zwei hat es sich Jenson Button im McLaren gemütlich gemacht, gefolgt von dem zweiten Ferrari-Fahrer Filipe Massa.

Dann folgt der RedBull-Pilot Mark Webber, der im Moment nur drei Punkte hinter dem WM-Führenden Lewis Hamilton, der von Platz fünf startet, liegt. Von Position sechs wird dann Sebastian Vettel starten, dessen Aussichten auf den Gesamtsieg zwar noch gut sind, aber mit 31 Punkten Rückstand nur durch Plätze vor Webber und Hamilton möglich ist.

Auch die anderen deutschen Fahrer zeigten gute Leistungen beim heutigen Qualifying. So konnte sich Nico Rosberg im Mercedes auf die siebente Position fahren, dahinter folgt auch schon der nächste Deutsche, Nico Hülkenberg im Williams. Adrian Sutil im Force India schaffte es immerhin noch auf den 11ten Platz und Michael Schumacher im Mercedes musste sich ein weiteres Mal mit einem Platz jenseits der Top Ten begnügen und startet von Position 12.

Ob Alonso morgen seine Chance nutzen wird und einen Start-Ziel Sieg hinlegen wird oder ob es Jenson Button gelingt einen Sieg einzufahren, werden wir morgen live auf RTL sehen können. Vielleicht schafft es auch Sebastian Vettel noch ein paar Plätze nach vorne. Doch leider sieht es so aus als könnten die RedBulls auf dieser Strecke mit der Geschwindigkeit der Ferraris nicht ganz so mithalten. Hoffen wir das Beste und Drücken schon mal die Daumen.