Kategorien
Castingshows Film & Fernsehen POPSTARS x Factor

„Popstars – Girls forever““ – Mädels kriegen eine Rundumerneuerung

Na sehr schön, als hätten wir von diesen „Make-Overs“ nicht schon genug in Germanys Next Topmodel, jetzt muss auch noch die Castingshow „Popstars“ die Kandidatinnen zum Friseur schicken. Wahrscheinlich ist ProSieben ein wenig irritiert, das X Factor auf dem Konkurrenz-Sender VOX bei den Zuschauern besser ankommt.

Nun versucht man also mal eine andere Taktik und verändert die Mädchen. Ob das zieht, wird sich morgen Abend zeigen, wenn es in die zweite Workshop Woche geht. Natürlich gibt es Tränen, Mädels die sich auf keinen Fall die Haare abschneiden lassen werden und von D! ein Ultimatum gestellt bekommen. Entweder sie lassen die Friseure ran oder sie gehen nach Hause.

Irgendwie klingt das alles ziemlich langweilig und etwas Neues ist das ganz sicher auch nicht. Vielleicht sollten sie beim nächsten Mal, und es wird sicherlich eine weitere Popstars-Staffel geben, die Möchtegern Sängerinnen nach Gesang und nicht nach außen aussuchen, dann klappt es vielleicht auch mit den Quoten.

Man könnte aber auch die komplette Jury austauschen, denn im Gegensatz zu der „X Factor“-Jury, scheint diese Jury aus inkompetenten Dilettanten zu bestehen. Und wie auch bei „Deutschland sucht den Superstar“ wird bei „Popstars“ nicht etwa die fähigste Sängerin gesucht, sondern die mit der besten Geschichte.

Am Ende interessiert es niemanden wie die Mädels aussehen, wenn die Stimme nicht überzeugt, dann kann dass das Aussehen auch nicht mehr retten. Die Jugend da draußen mag heutzutage sehr oberflächlich sein, aber schlechte Sängerinnen kann sie erkennen. Vielleicht nicht immer, aber meistens schon.

Kategorien
Castingshows Film & Fernsehen POPSTARS x Factor

Neue „Popstars“ jetzt schon dem Untergang geweiht?

Inzwischen gibt es „Popstars“ bereits seit zehn Jahren. Seit dem Jahr 2000 werden auf ProSieben immer wieder neue Gesangstalente gesucht und am Ende auch gefunden. Doch von den, bis jetzt, neun Bands kann man sich nur noch an die Hälfte erinnern, wenn es hoch kommt.

So den bekanntesten dürften wo die „No Angels“ gehören. Die Siegerinnen der ersten Staffel konnten sich über die letzten Jahre immer wieder in den deutschen Charts behaupten. Auch die Band aus dem Jahr 2006, „Monrose„, ist seit der Gründung stets erfolgreich. Zu den bekannteren Bands muss man natürlich auch „Queensberry“ zählen, trotz der bereits zwei neuen Mitglieder.

Von den anderen Gewinnern hat man so gut wie gar nichts gehört. Den schnellsten und leisesten Abgang hat wohl „Some & Any“ gemacht. Die Sieger der letzten Staffel konnten sich in den Charts überhaupt nicht beweisen. Scheinbar ging am Ende das Konzept, das man sich überlegt hatte, nicht auf.

Nun scheint es genau auf das gleiche rauszulaufen. Es sieht so aus, als könnte man sich nicht so recht entscheiden, welchen musikalischen Weg man einschlagen will. Vor Beginn der Staffel hieß es, das deutsch gesungen werden soll, mit ein bissel 80er-Mix und einem modernen Popeinschlag.

Jetzt hat man sich aber wohl schon wieder für eine ganz andere Richtung entschieden. Nun soll doch englisch gesungen werden und die Musik soll eher Elektro-Pop à la David Guetta bzw. Medina sein. Damit nicht genug, während man sich über den Stil noch nicht sicher ist, können sich die Jury-Mitglieder auch nicht über so manchen Kandidaten einigen.

Juror Stein ist der Meinung, dass in erster Linie um den Gesang geht und nicht um das Aussehen, D! hingegen ist, mal wieder, mehr von den sichtbaren Qualitäten der Kandidatinnen angetan. Da ist Streit natürlich vor programmiert. In der Zwischenzeit zieht die Castingshow „X Factor“ was Qualität und Einschaltquote angeht locker an „Popstars“ vorbei. Während man bei „Popstars“ also mal wieder nicht weiß wohin es eigentlich gehen soll, scheint es bei „X Factor“ genau in die Richtung zu gehen, die man sich vorgenommen hatte, nämlich nach oben.

Kategorien
Castingshows Musik Stars x Factor

Castingshow X-Factor zeigt das Individualität nicht gefragt ist

Gestern Abend ging es um den Einzug ins Juryhaus bei X-Factor. Jeder der drei Juroren durfte 6 Künstler mitnehmen. Sarah Connor betreut und coacht die Gruppe der unter 25-jährigen. Til Brönner ist für die über 25-jährigen Sänger und Sängerinnen verantwortlich und der Produzent George Glück hat alle Gruppen und Duos unter seinen Fittichen.

Doch was war da gestern los. Die Kandidaten sollten zum einen einen Titel der vom Juror vorgegeben wurde singen und zum anderen später einen eigenen, selbst gewählten. So wurde nach und nach aussortiert, so dass am Ende in jeder Kategorie nur noch 6 Kandidaten übrig waren. Während es bei Till Brönner und Sarah Connor relativ problemlos lief, bahnte sich bei den Kandidaten von George Glück ein Eklat an. George Glück verlangte von dem Klassik-Fan-Kandidaten Florian und Esther, dass sie von den Black Eyed Peas den Song „I gotta feeling“ singen. Doch diese weigerten sich, weil das einfach nicht ihre Musikstilrichtung ist. Letztlich fliegen sie deswegen raus. Doch haben sie ernsthaft geglaubt, dass sie in einer Castingshow tatsächlich ihr eigenes Ding durchziehen können. Das wäre doch dann sehr naiv. Letztlich ist nicht entscheidend wie gut oder schlecht jemand tatsächlich singt, sondern wie gut jemand ins Konzept passt und sich formen und verbiegen lässt. Das man mit Klassik in Deutschland weniger Platten verkaufen kann, als mit Popmusik, sollte auch diesen beiden Kandidaten eigentlich klar gewesen sein.

Aber es war an diesem Beispiel einfach auch sehr deutlich zu erkennen, dass man seine eigenen Wünsche und Vorstellungen quasi vergessen kann, wenn man an einer Castingshow teilnimmt. Und dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um X-Factor, DSDS oder Popstars handelt. Gesucht werden Leute die in zweiter Linie singen können und in erster Linie ins Konzept passen.

Es gelingt am Ende nur sehr wenigen Castingshowsiegern aus Deutschland wirklich langfristig Erfolg zu haben. Merkwürdigerweise kommen diese hauptsächlich aus den Castings von Popstars. Also Leute überlegt euch gut wo ihr euer Talent verbratet.

Kategorien
Castingshows Film & Fernsehen POPSTARS x Factor

X Factor vs. Popstars – das Duell startet am 19.08.2010 pünktlich 20:15 Uhr

Normalerweise sind wir es gewöhnt, dass wir nach einer Castingshow kurz verschnaufen können und dann geht es auch schon weiter. Dieses Mal sieht das schon ganz anders aus. Nachdem DSDS 2010 nun Geschichte ist, warten zwei weitere Casting Shows auf uns, die Sänger, Sängerinnen oder Gruppen suchen.

Und das Schöne an der Sache ist, das beide Shows zur gleichen Zeit laufen. Ab Donnerstag werden uns die Talente auf ProSieben wieder von sicher versuchen zu überzeugen. Dann geht nämlich die nächste Staffel von „Popstars“ an den Start. Allerdings werden Mädels auf Jungs verzichten müssen, denn das Motto ist schließlich dieses Mal „Girls Forever„.

Da bleibt den weiblichen Zuschauern also nur Pop-Opi Stein und Heulsuse D! zum Anschauen. Nicht unbedingt eine tolle Vorstellung, aber wahrscheinlich können sich die Teenies mit Lästern über die Kandidatinnen darüber hinwegtrösten. Also am 19.08.2010 um 20:15 Uhr dürfen die nächsten Girls auf eine Karriere im Poprummelhoffen.

Einen Tag später kommen dann wieder alle auf ihre Kosten. Dann starten die nächste Casting-Show im deutschen Fernsehen, „X Factor„. Am Freitag, den 20.08.2010, lädt RTL zum Talente-Schauen ein und weil das nicht genug Casting-Show für eine Woche ist, folgt am Samstag auch gleich noch eine Runde „X Factor“ auf dem privaten Sender.

Doch das scheint RTL dann auch zu reichen. Wahrscheinlich ist man der Meinung, dass das Zeigen der ersten beiden Folgen auf RTL genug Promo ist um die Jugendlichen auf die Show aufmerksam zu machen. Dann die nächsten Folgen laufen dann auf dem Schwestersender Vox.

Jeden Dienstag um 20:15 Uhr darf man Sarah Connor, Till Brönner und Georg Glueck beim Versuch aus Talenten echte Sänger zu machen, zu schauen. Dabei werden die Kandidaten in Gruppen eingeteilt, diese wird dann jeweils von einem Jury-Mitglied gecoacht. Wer bleiben und wer gehen muss entscheiden hier, anders als bei Popstars, die Zuschauer.

Man darf also gespannt sein, welche Gruppe, welchen Sänger oder welche Sängerin wir in den nächsten Monaten dann als neuen Star am Pophimmel begrüßen dürfen.

Kategorien
Castingshows Film & Fernsehen Germany Next Topmodel

Monrose und Kylie Minogue beim Finale von GNTM am 10.Juni 2010

Die diesjährige Staffel von „Germany´s next Topmodel“ von Heidi Klum neigt sich dem Ende. Am 10. Juni 2010 findet das Finale in der Lanxxess Arena in Köln statt und wird natürlich von Pro7 live übertragen. Wer von den verbleibenden Topmodel-Anwärterinnen dabei sein wird ist natürlich noch nicht klar, aber sicher ist das die Pop-Ikone Kylie Minogue und die Popstars-Sieger Monrose dabei sein werden. Ebenso werden Katy Perry und die Rock-Band Silversun Pickups auftreten.

Das Finale von GNTM ist bereits ausverkauft und 15000 Fans können live dabei sein, wenn Heidi Klum, Qualid „Q“ Laadra und Kristian Schuller die diesjährige Siegerin küren werden. Moderieren wird das ganze Lena Gercke die erste Gewinnerin von GNTM. Alle die, die keine Karte für das Finale ergattern konnten, können sich aber auch beim Public Viewing an der Lanxxess Arena einfinden. Der einzige Wermutstropfen dabei: Das Public viewing soll nicht kostenlos sein. Angeblich sollen 15 Euro Eintritt dafür verlangt werden. So etwas hat es nicht mal bei der Fussball-EM 2008 gegeben, als dort auch ein Public Viewing stattfand. Der Eintrittspreis wäre trotz der angekündigten Gäste ziemlich hoch. Da tut es dann vielleicht ja doch der Fernseher zu Hause auch.

Aber bis dahin müssen sich von den verbleibenden 6 Mädchen ersteinmal noch ein paar verabschieden, bis es zum entgültigen Countdown kommt. Pro7 zeigt heute abend um 20:15 Uhr eine weitere Folge in der sich die verbleibenden Kandidatinnen Alisar Ailabouni, Hanna Bohnenkamp, Laura Weyel, Louisa Mazzurana, Leyla Mert und Neele Hehemann wieder beweisen müssen und zeigen müssen was in ihnen steckt. Heute steht unter anderem ein Dreh für einen Werbespot auf dem Programm und alle Kandidatinnen müssen auch vor der Jury tanzen.

Sehr gute Chancen auf den Sieg der diesjährigen GNTM-Staffel hat wohl Alisar. Auch Peyman der Ex-Juror von GNTM denkt das Alisar Ailabouni am Ende das Rennen macht. Gegenüber der Zeitschrift „TV-Digital“ hat er seine Plazierungen bekannt gegeben. Er denkt Platz 1 geht an Alisar, Platz 2 an Laura, den 3.Platz macht Neele, auf Platz 4 landet Louisa und den 5.Platz belegt Hanna. Nun das bedeutet wohl das heute Abend Leyla die Sendung verlässt. Warten wir ab.

Kategorien
Castingshows Film & Fernsehen POPSTARS

POPSTARS – bitte zum Vorsingen vortreten – offene Castings

So Jungs und Mädels, ach nee. Nur Mädels! Macht euch schon mal schön, ölt eure Stimme und übt einige Moves. Nur noch wenige Tage und ihr könnt euer Talent wieder einmal unter Beweis stellen. In Offenbach gab es zum Herrentag bereits die ersten beiden offenen Castings und nun ist Duisburg dran.

Am 20. und 21.06.2010 solltet ihr eure Beine in Bewegung setzen. Am besten in Richtung Theater am Marientor, denn dort geht es um 8:00 Uhr los und zeigen was ihr drauf habt, könnt ihr bis 18:00 Uhr. Damit ihr nicht auf die Nase fallt vorab schon mal einige Hinweise von einem der Jury-Mitglieder.

„Die Mädchen sollen nicht versuchen, Christina Aguilera oder Mariah Carey nachzuahmen, sondern lieber ein einfacheres Lied auswählen und das überzeugend präsentieren. Denn ganz wichtig ist die Präsenz auf der Bühne. Das ist das, was die Leute im Kopf behalten.“

Marta Jandová, die Front-Frau von Die-Happy, weiß wovon sie spricht. Als Sängerin weiß sie wie wichtig Bühnenpräsenz ist und das man nicht versuchen sollte jemand anderes zu sein. Als echte Talentschmiede bezeichnet Thomas Stein das Casting-Format „POPSTARS“.

Mit Musik kennt sich der „Saurier im Musikbusiness“ schließlich aus. P!nk, die Backstreet Boys, Peter Maffay, Tic Tac Toe oder Alicia Keys sind nur einige namenswerte Künstler, die Stein zum Erfolg gebracht hat. Nun will er ProSieben und „POPSTARS“ mit seiner Erfahrung dienen und der nächsten Girlband ins Rampenlicht und auf die großen Bühnen verhelfen.

Natürlich wird alles mit Adlersaugen begutachtet und kommentiert von eurem lieblings Jury-Mitglied Detlef D! Soost.

Kategorien
Castingshows DSDS DSDS 2009 Film & Fernsehen Musik Newcomer

Annemie mit Video „Animal Instinct“ – DSDS 2009 Annemarie Eilfeld

Die Dritteplatzierte Annemarie Eilfeld von DSDS 2009 drehte nun ihr neues Video „Animal Instinct“.

Dabei half ihr bei der Choreografie der beste Tanzlehrer Deutschlands. Detlef D! Soost coachte Annemarie Eilfeld, die von nun an nur noch Annemie genannt wird.

Langsam vermischen sie die Welten zwischen Popstars und DSDS. Hier hilft ein Popstarsjuror einer EX-DSDS-Kandidaten und in der diesjährigen Popstarsstaffel sitzt Thomas Stein ein ehemaliger EX-DSDS-Juror in der Jury. Verrückte Welt!

Wann sehen wir Dieter Bohlen und Detlef D! Soost mal zusammen?

Annemarie teilte damals die Nation in zwei Lager. Entweder man vergötterte ihre lockere freche Art oder man konnte sie gar nicht ertragen. Dieter Bohlen machte der Welt schnell klar, dass er nicht hinter Annemarie stand und bewertete ihre Mottoshowauftritte oft sehr schlecht.

Doch einen großen Fan hatte Annemie. Die Bildzeitung stand total hinter ihr und forderte damals ihre Leser auf für sie zu voten. So schaffte sie es bei Deutschland sucht den Superstar auf den 3. Platz.

Klar war auf jeden Fall, dass Annemarie Eilfeld nicht aufgeben würde. Ab dem 14. Mai 2010 gibt es die Single „Animal Instinct“ zu kaufen.

Annemie mit dem Song „Animal Instinct“

Annemie das Making of zum Video „Animal Instinct“

Kategorien
Castingshows Film & Fernsehen Musik POPSTARS

Einmal POPSTARS bitte! – Die neue Staffel auf ProSieben

Im Grunde wechseln sich die beiden Sender ProSieben und RTL mit ihren Talente und Castingshows nur so ab. Da ist „Deutschland sucht den Superstar“ noch gar nicht richtig vorbei, Mehrzad und Menowin sind noch in aller Munde, da wartet ProSieben auch schon mit einer neuen Staffel von POPSTARS auf. Nicht das wir noch mehr von diesen „Möchtegern“-Stars brauchen, aber diese Shows bringen den Sendern einfach richtig „Schotter“.

Da kann man natürlich nicht einfach aufhören. ProSieben und RTL wissen, leider, was sie da tun. Das dabei die deutsche Musikindustrie voll „gespammt“ wird mit Musik, die eigentlich keiner hören will, ist ja nebensächlich. Letztendlich verschwinden die meisten ja doch wieder in der Versenkung, Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.

Doch wer kann sich denn bitte noch an den Sieger der dritten DSDS Staffel erinnern oder wer weiß schon was aus „Some and Any“ geworden ist? Hat da eigentlich jemand eine CD gekauft? Allerdings hat sich eines gezeigt bei Popstars, Mädchen-Bands haben mehr Erfolg als Jungs oder Duos. Aus diesem Grund heißt wohl auch das neue Motto der Show „Girls forever“. Also Mädels macht euch schon mal auf den Weg zum offenen Casting.

In insgesamt 16 Städten wird nach talentierten Mädchen gesucht, solltest ihr dann auch noch eine interessante Lebensgeschichte aufweisen können, habt ihr euer Ticket quasi schon sicher. Die ersten Castings sind schon vorbei, aber hier sind die Daten der nächsten Möglichkeiten sich als Sängerin zu beweisen.

Samstag, 1. Mai – Münster (Cineplex), 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 2. Mai – Hamm (CinemaxX), 10.00 – 18.00 Uhr
Montag, 3. Mai – Paderborn (Cineplex), 13.00 – 18.00 Uhr
Dienstag, 4. Mai – Kassel (Cineplex), 13.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 7. Mai – Elmshorn (Cineplex), 13.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 8. Mai – Berlin (Titania Palast), 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 9. Mai – Leipzig (Cineplex), 10.00 – 18.00 Uhr
Montag, 10. Mai – Nürnberg (Admiral-Filmpalast), 13.00 – 18.00 Uhr

In der Jury werden diesen Jahr neben Detlef D! Soost, Musikmanager Thomas Stein und Die Happy-Sängerin Marta Jandová dabei sein. Also allen die ihr Glück versuchen wollen, viel Glück!