„Wir sind die Nacht“ – Vampirsaga made in Germany (Trailer)

Wer jetzt denkt, dass sich hier ein deutscher Regisseur mal an einem romantischen Vampirfilm versuchen wollte, täuscht sich gewaltig. „Wir sind die Nacht“ ist keine heldenhafte Romanze, sondern ein blutiger Actionfilm. Der durch die Tatsache, dass die Vampire in diesem Streifen nur aus Frauen bestehen noch einmal das gewisse etwas bekommt.

Louisa, Nora und Charlotte sind Vampire, deren Blutdurst nie gestillt werden kann. In einer Bar trifft Louisa, die Anführerin, das junge Mädchen Lena. Fasziniert von ihr, beißt Louisa das Straßenmädchen und macht sie damit zu einem Wesen der Nacht.

Doch dieser Biss ist der Anfang einer Reihe von Ereignissen, die sich die Vampirladies so nie vorgestellt haben. Plötzlich ist nicht nur die Polizei hinter den Frauen her, sondern auch Lenas Freund Tom. Der ist selber Polizist und merkt nach Lenas Verschwinden, wie sehr er sie liebt. Damit ruft er allerdings die Eifersucht von Louise an den Tag, die ebenfalls ein Auge auf Lena geworfen hat.

Ort des Geschehens ist Berlin. Mit eindrucksvollen Bildern, schnellen Verfolgungsjagden und Kampfszenen, bei denen die Vampirdamen keine Gefangenen machen, überzeugt der Film auf ganzer Linie. Weg von „Twilight“-Hype zeigt er, was wir so an Vampiren lieben. Diese Unsterblichkeit und dadurch die Leichtigkeit des Seins. Sein Leben einfach durchzuziehen ohne sich dabei an Regeln halten zu müssen. Blutig, schnell und auf keinen Fall langweilig!

Dieser Film ist es auf jeden Fall wert mal wieder ins Kino zu gehen. Start ist der 28.10.2010! Mit dabei sind Karoline Herforth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer und Max Riemelt. Den Trailer könnt ihr euch jetzt schon mal ansehen.

„The Town“ – Ben Affleck ist als Koautor und Regisseur unterwegs (inkl. Trailer)

Bereits in „Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel“ bewies Ben Affleck, dass er nicht nur vor der Kamera eine gute Figur macht. Doch im Gegensatz zu seinem ersten Film als Regisseur, übernimmt er in „The Town“ auch eine der Hauptrollen. Der Schauplatz des Geschehens ist abermals Boston.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine Bande Krimineller, die sich zum Teil schon aus Jugendtagen kennt und denen im Grunde nichts anderes übrig blieb, als in die Fußstapfen ihrer Väter zu treten. Nach ihrem letzten Coup wird die Freundschaft der Jungs allerdings auf eine harte Probe gestellt.

Doug (Ben Affleck) verliebt sich nämlich während eines Banküberfalls in die Geisel Claire. Auch wenn er eigentlich nichts weiter mit ihr zu tun haben will, so bleibt ihm nichts anderes übrig. Denn einer der Jungs will Claire bei Seite schaffen, doch das kann Doug nicht zu lassen.

Zwischen Claire und Doug entwickelt sich eine Romanze, die Doug dazu führt über sein Leben nach zu denken und zu dem Entschluss zu kommen, dass er Dinge ändern muss. Doch er kann sein altes Leben nicht einfach hinter sich lassen, denn ein neuer Coup ist schon wieder in Planung.

„The Town“ ist ein hervorragender Film über Loyalität, Liebe und Konsequenzen. Die schauspielerische Leistung der Hauptakteure verleiht den Charakteren eine Glaubwürdigkeit und dem Film eine Tiefe, die trotz oder auch gerade wegen der aktionreichen Szene, den Film das Prädikat „besonders wertvoll“ geben.

„The Town“ ist ab 23.09.2010 in den Kinos zu sehen und hier schon mal ein Trailer.

Drew Barrymore und Justin Long sind verrückt nacheinander in „Verrückt nach dir“ (inkl. Trailer)

Da ist sie wieder, die quirlige Drew Barrymore, die irgendwie immer froh und lustig in ihren Filmen wirkt. Von „50 erste Dates“ über „Mitten ins Herz“ bis hin zu „Er steht einfach nicht auf dich“ ist sie stets die kleine Verrückte, aber es macht immer wieder Spaß ihr dabei zu zusehen.

In ihrem neuen Streifen „Verrückt nach dir“ ist sie dieses Mal nicht alleine durch geknallt, sondern hat gleich noch den passenden Partner dazu. Der auch außerhalb des Film eine Zeit lang ihr Partner war. Humor steht hier ganz oben und nicht nur Drew Barrymore und Justin Long als Hauptdarsteller sind klasse, auch die Nebendarsteller sorgen für so manchen Lacher.

Erin wohnt in San Francisco, Garret in New York. Die beiden lernen sich kennen und verbringen einen harmlosen Sommerflirt miteinander. Sie genießen die gemeinsame Zeit, die allerdings begrenzt ist. Doch die zwei haben damit kein Problem, ist doch diese kurze Geschichte genau das richtige für sie.

Allerdings merken sie schnell, dass sie ohne den anderen nicht können. Also entscheiden sie sich dazu ein Fernbeziehung zuführen, schließlich haben das schon tausende Paare vor ihnen geschafft. Aber das Ganze ist gar nicht so einfach, besonders wenn Freunde und Familie eigentlich davon abraten.

Im Grunde bietet der Film nichts neues, es wurde alles schon einmal erzählt. Aber die Darsteller bringen ihre eigene Note mit ein und das lässt den Film zu einer wunderbaren, romantischen Komödie werden. Die Chemie zwischen den Hauptdarstellern stimmt einfach und man möchte dass diese zwei es schaffen eine Fernbeziehung und auch Fernehe aufrecht zu erhalten, ohne dass einer fremd geht.

„Verrückt nach dir“ ist ab 02.09.2010 im Kino zu sehen und hier schon mal ein Trailer

Der Zauberlehrling kommt ins Kino in „Duell der Magier“

Beinahe jeder kennt die Geschichte vom Zauberlehrling, das berühmte Gedicht von Johann Wolfgang von Goethe. Nun geht es im Film nicht unbedingt um Goethes Zauberlehrling sondern um Nicholas Cages Lehrling. Cage spielt in diesem Film Balthazar Blake. Ein Magiermeister aller erster Güte.

Doch ist er allein nicht mehr in der Lage gegen das Böse in New York zu kämpfen. Da stolpert der zehnjährige Dave Stutler in den Kuriositätenladen von Blake. Er erkennt sofort, dass der Junge großes Potential hat, leider weiß das Dave nicht und hat er das Chaoten-Gen als das Magier-Gen.

So lässt Dave ausversehen Blakes Erzfeind Nummer Eins Horvath frei. Die nächsten 10 Jahre macht Horvath New York zu seinem Spielplatz. Bis Blake wieder auf Dave trifft. Der inzwischen auf College geht und Physik studiert. Mit seinen 20 Jahren glaubt er eher weniger an Magie. Doch er beginnt unter Blake seine Ausbildung zum Zauberer, schließlich muss er die Welt vor Unheil und Untergang retten.

Duell der Magier“ ist ein actionreicher Fantasy Film, der vor Spezialeffekten nur so strotzt. Dennoch ist der Film mit seiner Story und auch dem Hauptdarsteller, dem Underdog, auf die Familie zugeschnitten. Für Fans von Zauber und Magier, ist dieser Film genau das Richtige.

Mit viel Hokuspokus haben Produzent Jerry Bruckheimer, Regisseur Jon Turteltaub und Schauspieler sowie ausführendem Produzent Cage eine Geschichte geschafften, die uns mal wieder in eine Welt entführt, die wir uns in unseren Kindheitsträumen ausgemalt haben. Voller Fantasie und mystischer Wesen.

Ab 02.09.2010 könnt ihr euch selbst von den Zauberkünsten Cages überzeugen, hier schon mal ein Trailer.

„Briefe an Julia“ – es wird mal wieder romantisch

Das wurde auch mal wieder Zeit. Nach den unzähligen Action-Filmen und Thrillern kommt jetzt endlich wieder eine Romanze in die Kinos. „Briefe an Julie“ wird die Frauen reihenweise ins Kino ziehen. Der Film ist nicht nur Romantik pur, nein, er spielt natürlich auch noch an einem der romantischsten Orte überhaupt. Verona!

Die Hauptrolle übernimmt Amanda Seyfried, den meisten wohl bekannt aus „Mamma Mia“. Sie spielt die junge Journalistin Sophie, die mit ihrem Verlobten, einem Restaurantbesitzer, in seine Heimat reist um dort ein paar schöne Urlaubstage zu verbringen. Doch dieser hat kaum Zeit für sie, da er mehr mit dem Kochen beschäftigt ist.

Sophie macht sich also allein auf Entdeckungstour durch das schöne Verona und kommt dabei auch an einer Mauer vorbei, in der unglücklich Verliebte Briefe an Julia hinterlassen. Dort findet sie einen alten Brief aus den 50er Jahren, geschrieben von Clair. Sophie antwortet auf diesen Brief und ehe sie sich versieht, steckt sie in einer der romantischsten Geschichten, die sie je erlebt hat.

Natürlich wird Sophies eigenes Leben dabei ganz schön auf den Kopf gestellt und auch sie muss Entscheidungen treffen, die ihre eigene Liebesgeschichte ändern werden.

Die Frauen, die die Briefe an Julia beantworten, sind übrigens keine Erfindung der Filmindustrie. Sie existieren wirklich und nennen sich „Julias Sekretärinnen“. Frauen, die jeden Tag Briefe von Liebenden aus aller Welt beantworten, die sich in Herzensangelegenheiten an Julia wenden.

Der Film tut mal wieder richtig gut, nachdem man sich ja in letzter Zeit mit sehr viel Action und anderen nicht romantischen Filmen rumschlagen musste. Natürlich waren da auch ein paar sehr gute dabei, aber von Zeit zu Zeit braucht frau eben ein wenig Romantik.

Und um schon mal in Stimmung zu kommen hier ein Trailer von „Briefe an Julia“.

Sie sind zurück! Vier Männer, ein Team – das „A-Team“ (Trailer)

Hannibal, Faceman, B.A. und Murdock. Wem diese Namen nichts sagen, der hat wohl in den 80ern und 90ern kein Fernsehen geschaut. Denn diese vier Namen stehen für Gerechtigkeit, für ein Team, das „A-Team“. Den Leuten, die mit diesem Namen etwas anfangen können, die kennen wohl auch die berühmten Einleitungsworte.

„Vier Männer einer militärischen Spezialeinheit wurden wegen eines Verbrechens verurteilt, das sie nicht begangen hatten …“

Nun sind die vier Burschen also auf die große Leinwand zurückgekehrt. Natürlich nicht mit den original Schauspielern, die sind dann doch schon ein wenig zu alt für das Spektakel, aber mit einer guten Alternative.

Als Chef des ganzen verkörpert „96 Hours“-Star Liam Neeson Hannibal. Den Part des Schönlings und von allen begehrten Face übernahm Bradley Cooper („Hangover“). Quinton „Rampage“ Jackson dufte als Flugscheuer B.A. ran und Sharlto Copley schlüpfte in die Rolle des leicht Irren Murdocks.

Die Geschichte ist natürlich schnell erzählt, denn im Grunde wissen wir doch alle um was es beim „A-Team“ geht. Jahrelang haben sie per Fernsehserie versucht ihre Unschuld zu beweisen, nun versuchen sie den Beweis ihrer Unschuld im Laufe eines Filmes zu erbringen. Das die Handlung ins hier und jetzt versetzt wurde ist selbstverständlich, ansonsten ist es wie immer.

Laut, schnell, humorvoll und voller Action. All das was einen guten „A-Team“-Film ausmachen muss, findet man hier. Vielleicht lässt die weniger vorhandene Handlung ein wenig zu wünschen übrig, aber der eingefleischte Action- und A-Team Fan kann darüber locker hinwegsehen. Ein toller Samstagabend-Spaß!

Und weil es so schön war, zur Erinnerung und aus Nostalgiegründen der original Themesong der Serie!!

„Eclipse – Biss zum Abendrot“- Twilight-Saga geht in die dritte Runde (Trailer)

Es ist soweit, die Kinos werden von Mädchen im Teenager-Alter gestürmt werden. Lange haben sie darauf gewartet, dass die Geschichte von Bella und Edward auf der großen Leinwand weitergeht. Diejenigen, die die Bücher gelesen haben, wissen natürlich was auf die beiden Helden dieser Story wartet. Doch für die Lesefaulen unter der jungen Generation wird es ein wahres Abenteuer.

Nachdem im zweiten Teil der Herzschmerz der Protagonisten im Vordergrund stand, wird es in „Eclipse – Biss zum Abendrot“ actionreicher. Aber keine Angst, die Liebe kommt ganz sicher nicht zu kurz. Schließlich wächst das Ganze im dritten Teil zu einer noch größeren Dreiecksbeziehung an. Während Bella (Kristen Stewart) sich eigentlich schon zum Letzten aller Schritte entschieden hatte um mit ihrer großen Liebe Edward (Robert Pattinson), dem Vampir, zusammen zu sein, lässt Jacob (Taylor Lautner), der Werwolf nicht locker. Und er ist nicht gerade die schlechteste Alternative.

Doch über den Vampiren, den Werwölfen und der kleinen Stadt Fork braut sich ein „Unwetter“ zusammen. Die Gefahr kann nur aufgehalten werden, wenn ein Pakt zwischen Vampiren und Werwölfen geschlossen wird. Das das nicht ohne Probleme, Wirrungen und Irrungen ablaufen kann, ist nur verständlichen. Der Film hat zwar noch immer die komplizierte Beziehung von Bella, Edward und Jacob als Mittelpunkt, doch die Geschichte der anderen Figuren rückt auch immer weiter ins Licht.

So hat man nicht mehr ganz den Eindruck, dass es im Grunde eigentlich nur eine Liebesgeschichte ist und alles andere nebensächlich. Die Actionszenen sind eindrucksvoll und während viele Mädchen darauf wahrscheinlich verzichten können, werden sich die Freunde, die mit ins Kino geschliffen werden, auf diese Szene ganz besonders freuen. Doch auch für die Mädels gibt es in diesen Szenen immer einen Augenschmankerl, wenn man Jacob mal wieder Oberkörperfrei sehen kann.

Ab Donnerstag, den 15.07.2010 kann man die Erzählung von Bella und ihrem Vampir Edward im Kino verfolgen. Hier schon mal einige Trailer des neusten Twilight Films.

Sex and the City 2 Trailer – Carrie und Co. gegen die Fussball WM

Okay „Sex and the City 2“ startet bevor die Fußball WM Einzug in den Alltag unserer Leben hat, aber eines steht fest, Carrie & Co. ist für die Frauen und Löw & Co. für die Männer. Natürlich wird auch die weibliche Spezies mit den Fußballjungs fiebern und ihnen die Daumendrücken.

Doch sind wir mal ehrlich, viele Frauen werden von dem einen Programm, das vermutlich ab 11.Juni in Deutschlands Wohnzimmern beinahe täglich laufen wird, genervt sein. Sonst muss man sich am Wochenende die Bundesliga „antun“ und nun wird es fast einen Monat nur um diesen einen Sport gehen.

Da kommt „Sex and the City 2“ doch genau zum richtigen Zeitpunkt. Während die Männer also ihrem Lieblingssport frönen können mit Bier und Steak, machen sich die Frauen einen schönen Abend im Kino mit Sekt und Sushi. Wahrscheinlich schauen sie sich den Film gleich mehrmals an in diesen drei Wochen, was ein gutes Einspielergebnis bringen wird.

Für die Damen, die es noch nicht wissen sollten. Am 27. Mai 2010 werden Carrie, Samantha, Charlotte und Miranda ihr Leben in New York voller Freude, Leid, Liebe und Hass fortführen und es kommt einiges auf die vier hübschen Frauen zu.

Wir erinnern uns, zu Letzt sahen wir Carrie glücklich in den Armen von Mr. Big mit einem riesigen Ring am Finger. Das war ein perfektes Ende, doch Carries Leben endete nicht da, es fing erst richtig an. Zwei Jahre später bekommt sie dies in der Fortsetzung zu spüren, denn auch wenn man verheiratet ist, bleibt das Chaos nicht aus. Erst recht nicht mit der Nachricht schwanger zu sein.

Doch nicht nur Carries Leben hat sich weiterentwickelt, auch das der anderen blieb nicht stehen. Und so versuchen die vier Mal wieder das Beste aus der Situation zu machen und landen von einer Katastrophe in der nächsten. Man trifft alte Bekannte und macht alte Fehler, die man vielleicht doch lieber gelassen hätte.

Also während sich die Männer auf die Fußball WM 2010 in Südafrika freuen, fiebern die Frauen dem Start von „Sex and the City 2“ entgegen und hoffentlich werden am Ende alle gleichermaßen glücklich sein.