Kategorien
Beziehungen Kussi auf Bauchi

Ein Schritt weiter und du bist in der Hölle

LiebeEs gibt Tage an denen man sich am liebsten einfach nur in eine Ecke verkriechen und die Decke über den Kopf ziehen möchte. Tage an denen am Ende nichts mehr von dir übrig ist als ein kleines Häufchen Elend umgeben von einem Meer aus Tränen.

Du bist am Boden angekommen und du weißt, die Hölle ist nur ein Schritt weit entfernt. Eigentlich möchtest du auch gerne da am Boden liegen bleiben, weil es in diesem Moment nichts gibt was die Sache besser macht. Doch niemand liegt gerne dort. Also reißt du dich zusammen und schwimmst durch dieses Meer, dass du selbst entstehen lassen hast.

Schließlich bist du der einzige Mensch, der es auch wieder austrocknen kann. Du zählst bis fünf, atmest tief ein und stehst auf. Du verdrängst die trüben Gedanken, die Zweifel, die dich immer wieder zu Fall bringen. Du hoffst, dass alles gut wird. Du versuchst den Glauben an das Gute nicht zu verlieren, denn sie frisst dich auf.

Diese Sehnsucht, die Besitz von dir ergreift und dir das Gefühl gibt allein zu sein. Du siehst die Menschen um dich herum in Hektik an dir vorbei ziehen und du stehst still. Gefangen von ihr, sie zerreißt dich. Sie lässt dich nicht in Ruhe. Du kannst versuchen sie bei Seite zu schieben, sie zu vergessen. Doch die Sehnsucht gibt nicht auf, du kannst sie nicht los werden. Und je mehr du versuchst sie zu ignorieren, umso stärker nimmt sie Besitz von dir.

Der Grund dafür ist so simpel und dennoch so kompliziert, dass es schon zum Schreien komisch ist. Der Grund ist Liebe. Die Sehnsucht nach Liebe, zu lieben und geliebt zu werden. Selbst wenn es Menschen in deinem Leben gibt, die dir wieder beim Aufstehen helfen. Die durch ein Telefonat wieder alles besser machen können, weil sie dich zum Lachen bringen und für dich da sind. Sie helfen dir dabei die Sehnsucht in die Schranken zu weisen. Dennoch nagt sie, ganz leicht und leise, weiter an dir. Denn Liebe ist ein hohes Gut.

Es gibt einen wunderschönen Spruch von Ann Landers, der wahrer nicht sein könnte.

„If you have love in your life it can make up for a great many things you lack. If you don’t have it, no matter what else there is, it’s not enough.“

Kategorien
Natur

Feuer, Fluten und Katastrophen, wenn sich Mutter Erde rächt

Es hört sich an wie ein Thriller, den man schon vor Jahrzehnten veröffentlichen hätte können. Die Erde brennt, der Himmel weint und die Menschen erleben einen Alptraum. Man könnte wirklich denken, der Geschichte der Erde wird im Moment von einem echt schlechten Autor geschrieben.

Aber es ist keine Erzählung. Die Brände in Russland und das Ansteigen einiger Flüsse in Tschechien und Deutschland sind pure Realität. Was im Moment auf der Welt mit der Natur los ist, lässt so manchen sicher mal wieder von der „Rache der Natur“ sprechen.

Die Waldbrände in Russland scheinen sich immer weiter auszubreiten und die Feuerwehr kann so gut wie nichts dagegen ausrichten. Es sind zu wenige Menschen, die gegen zu viele Feuer kämpfen und es sieht nicht so aus als würde es demnächst in dieser Region regnen.

Ganz im Gegenteil zum Osten Deutschlands und den angrenzenden Nachbarstaaten. In denen starker Regenfall die Flüsse ansteigen ließ und somit in einigen Städten die Gefahr von Hochwasser besteht.

Es ist schon verrückt, was im Moment auf der Welt an Naturkatastrophen wieder einmal los ist. Doch es ist nicht das erste Mal und ob es normal ist oder nicht lässt sich auch nicht genau sagen.

Da die Erde älter als alle Aufzeichnung ist, die existieren, kann an im Grunde nur spekulieren wann welche Temperaturen oder wann so und so viel Niederschlag normal ist. Wir sind viel zu kurz auf dieser Welt, als das wir mit 100%iger Sicherheit sagen können, dass das so völlig anormal ist.

Vielleicht gab es diese Vielzahl an Überschwemmung und Bränden bereits vor 1000ten von Jahren, nur kann sich keiner mehr daran erinnern. Das würde dann ja auch eher an ein Wunder grenzen. Leider kann die Erde nicht reden, naja bzw. verstehen wir sie nicht.