„Harry Potter und die Heiligtümer des Todes “ – Der Anfang vom Ende startet

Es ist endlich soweit! Der Zauberer, der ganze Generationen in seinen Bann gezogen hat, beginnt nun seinen letzten Kampf. „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“ wird wieder tausende von Fans in die Kinos ziehen. Doch erst mal werden sie nur den ersten Teil des letzten Abenteuers des inzwischen erwachsenen Zauberers sehen.

Hogwarts, einst Harrys wirkliches Zuhause, ist nach dem Tod von Albus Dumbledore nicht mehr dasselbe. Viele Kinder sind gar nicht erst zum neuen Schuljahr angereist. Denn nicht nur das Zauberministerium steht unter der Führung der Anhänger von Lord Voltemort, sondern auch die Zauberschule.

Während Harry, Ron und Hermine sich auf den Weg machen und die verbliebenen Horkruxen. Denn wenn diese zerstört sind, schwächt dies die Macht von Harrys Erzfeind. Dieser wiederum ist auf der Suche nach einem verschollenen Zauberstab und natürlich ist er noch immer hinter Harry Potter her.

Die Suche führt die drei Freunde näher an den Abgrund und teilweise weiter auseinander, als sie sich je hätten vorstellen können. Sie werden viele Opfer bringen müssen und den ein oder anderen geliebten Menschen verlieren. Doch bis zum großen Finale der Harry Potter Saga müssen sich die Fans noch ein bisschen in Warten üben. Während die Dreharbeiten für den zweiten Teil schon vor einer Weile abgeschlossen wurden und die Schauspieler neue Projekte angehen, wird der zweite Teil, mit dem großen Kampf Gut gegen Böse, erst im Sommer 2011 in den Kinos zu sehen sein.

Hier nun aber schon mal ein Trailer für den ersten Teil von „Harry Potter und die Heiligtümer des Todes“. Kinostart ist der 18.11.2010.

Jennifer Aniston wird Mutter – in „Umständlich verliebt“

Hach, ist diese Jahreszeit nicht herrlich für romantische Liebeskomödien? Draußen ist es kalt und regnerisch und im Kino kann man mal wieder sein Herz so richtig verwöhnen. Diese Woche schafft das, der neue Film mit Jennifer Aniston „Umständlich verliebt“.

Aniston spielt die 40jährige Kassie. Sie hat im Grunde alles was man sich wünschen kann, außer ein Kind. Problem bei der ganzen Sache ist allerdings, dass ihr auch der passende Mann dazu fehlt. Während sie nun aber einen Mann in ihrem Leben hat, der durchaus mehr als freundschaftliche Gefühle für sie hegt, sieht sie diesen nur als Freund.

Bei fehlendem Mann, sucht sie sich also einfach ein passendes Sperma bzw. einen Mann, der bereit ist nur das zugeben, an dem Kassie so interessiert ist. Diesen Mann findet sie auch, nur leider läuft dann alles ein wenig aus dem Ruder. Während Kassie also glaubt von ihrem selbstausgewählten Samenspender schwanger zu sein, ahnt bzw. weiß der Zuschauer böses, denn Wally war nicht ganz untätig.

Der Spaß beginnt, als Kassie mit ihrem sieben jährigen Sohn wieder zurück nach New York kommt und die zwei auf Wally treffen. Was Wally ziemlich deutlich ins Auge fällt, fällt Kassie gar nicht auf. Aber ihr Sohn hat, nicht nur äußerlich, viel Ähnlichkeit mit Wally.

Wer also mal wieder Lust hat, sich ein paar schöne Stunden zumachen, mit Popcorn und allem was dazu gehört, sollte sich diesen heiteren Film nicht entgehen lassen. Zum Anfang hier schon mal ein Trailer. Kinostart ist der 11.11.2010.

„Wir sind die Nacht“ – Vampirsaga made in Germany (Trailer)

Wer jetzt denkt, dass sich hier ein deutscher Regisseur mal an einem romantischen Vampirfilm versuchen wollte, täuscht sich gewaltig. „Wir sind die Nacht“ ist keine heldenhafte Romanze, sondern ein blutiger Actionfilm. Der durch die Tatsache, dass die Vampire in diesem Streifen nur aus Frauen bestehen noch einmal das gewisse etwas bekommt.

Louisa, Nora und Charlotte sind Vampire, deren Blutdurst nie gestillt werden kann. In einer Bar trifft Louisa, die Anführerin, das junge Mädchen Lena. Fasziniert von ihr, beißt Louisa das Straßenmädchen und macht sie damit zu einem Wesen der Nacht.

Doch dieser Biss ist der Anfang einer Reihe von Ereignissen, die sich die Vampirladies so nie vorgestellt haben. Plötzlich ist nicht nur die Polizei hinter den Frauen her, sondern auch Lenas Freund Tom. Der ist selber Polizist und merkt nach Lenas Verschwinden, wie sehr er sie liebt. Damit ruft er allerdings die Eifersucht von Louise an den Tag, die ebenfalls ein Auge auf Lena geworfen hat.

Ort des Geschehens ist Berlin. Mit eindrucksvollen Bildern, schnellen Verfolgungsjagden und Kampfszenen, bei denen die Vampirdamen keine Gefangenen machen, überzeugt der Film auf ganzer Linie. Weg von „Twilight“-Hype zeigt er, was wir so an Vampiren lieben. Diese Unsterblichkeit und dadurch die Leichtigkeit des Seins. Sein Leben einfach durchzuziehen ohne sich dabei an Regeln halten zu müssen. Blutig, schnell und auf keinen Fall langweilig!

Dieser Film ist es auf jeden Fall wert mal wieder ins Kino zu gehen. Start ist der 28.10.2010! Mit dabei sind Karoline Herforth, Nina Hoss, Jennifer Ulrich, Anna Fischer und Max Riemelt. Den Trailer könnt ihr euch jetzt schon mal ansehen.

„The Town“ – Ben Affleck ist als Koautor und Regisseur unterwegs (inkl. Trailer)

Bereits in „Gone Baby Gone – Kein Kinderspiel“ bewies Ben Affleck, dass er nicht nur vor der Kamera eine gute Figur macht. Doch im Gegensatz zu seinem ersten Film als Regisseur, übernimmt er in „The Town“ auch eine der Hauptrollen. Der Schauplatz des Geschehens ist abermals Boston.

Im Mittelpunkt der Geschichte steht eine Bande Krimineller, die sich zum Teil schon aus Jugendtagen kennt und denen im Grunde nichts anderes übrig blieb, als in die Fußstapfen ihrer Väter zu treten. Nach ihrem letzten Coup wird die Freundschaft der Jungs allerdings auf eine harte Probe gestellt.

Doug (Ben Affleck) verliebt sich nämlich während eines Banküberfalls in die Geisel Claire. Auch wenn er eigentlich nichts weiter mit ihr zu tun haben will, so bleibt ihm nichts anderes übrig. Denn einer der Jungs will Claire bei Seite schaffen, doch das kann Doug nicht zu lassen.

Zwischen Claire und Doug entwickelt sich eine Romanze, die Doug dazu führt über sein Leben nach zu denken und zu dem Entschluss zu kommen, dass er Dinge ändern muss. Doch er kann sein altes Leben nicht einfach hinter sich lassen, denn ein neuer Coup ist schon wieder in Planung.

„The Town“ ist ein hervorragender Film über Loyalität, Liebe und Konsequenzen. Die schauspielerische Leistung der Hauptakteure verleiht den Charakteren eine Glaubwürdigkeit und dem Film eine Tiefe, die trotz oder auch gerade wegen der aktionreichen Szene, den Film das Prädikat „besonders wertvoll“ geben.

„The Town“ ist ab 23.09.2010 in den Kinos zu sehen und hier schon mal ein Trailer.

„Eclipse – Biss zum Abendrot“- Twilight-Saga geht in die dritte Runde (Trailer)

Es ist soweit, die Kinos werden von Mädchen im Teenager-Alter gestürmt werden. Lange haben sie darauf gewartet, dass die Geschichte von Bella und Edward auf der großen Leinwand weitergeht. Diejenigen, die die Bücher gelesen haben, wissen natürlich was auf die beiden Helden dieser Story wartet. Doch für die Lesefaulen unter der jungen Generation wird es ein wahres Abenteuer.

Nachdem im zweiten Teil der Herzschmerz der Protagonisten im Vordergrund stand, wird es in „Eclipse – Biss zum Abendrot“ actionreicher. Aber keine Angst, die Liebe kommt ganz sicher nicht zu kurz. Schließlich wächst das Ganze im dritten Teil zu einer noch größeren Dreiecksbeziehung an. Während Bella (Kristen Stewart) sich eigentlich schon zum Letzten aller Schritte entschieden hatte um mit ihrer großen Liebe Edward (Robert Pattinson), dem Vampir, zusammen zu sein, lässt Jacob (Taylor Lautner), der Werwolf nicht locker. Und er ist nicht gerade die schlechteste Alternative.

Doch über den Vampiren, den Werwölfen und der kleinen Stadt Fork braut sich ein „Unwetter“ zusammen. Die Gefahr kann nur aufgehalten werden, wenn ein Pakt zwischen Vampiren und Werwölfen geschlossen wird. Das das nicht ohne Probleme, Wirrungen und Irrungen ablaufen kann, ist nur verständlichen. Der Film hat zwar noch immer die komplizierte Beziehung von Bella, Edward und Jacob als Mittelpunkt, doch die Geschichte der anderen Figuren rückt auch immer weiter ins Licht.

So hat man nicht mehr ganz den Eindruck, dass es im Grunde eigentlich nur eine Liebesgeschichte ist und alles andere nebensächlich. Die Actionszenen sind eindrucksvoll und während viele Mädchen darauf wahrscheinlich verzichten können, werden sich die Freunde, die mit ins Kino geschliffen werden, auf diese Szene ganz besonders freuen. Doch auch für die Mädels gibt es in diesen Szenen immer einen Augenschmankerl, wenn man Jacob mal wieder Oberkörperfrei sehen kann.

Ab Donnerstag, den 15.07.2010 kann man die Erzählung von Bella und ihrem Vampir Edward im Kino verfolgen. Hier schon mal einige Trailer des neusten Twilight Films.

„MacGyver“ bastelt auf der großen Leinwand (inkl. Theme Song)

Selma und Patty dürften sich freuen. Ihr geliebter MacGyver schafft nach über 15 Jahren den Weg in die Kinos. Allerdings wird der smarte Tüftler, der sogar aus einem Kaugummipapier und eine Schnurr eine Bombe basteln kann, nicht von Richard Dean Anderson gespielt.

Der dürfte inzwischen auch zu alt dafür sein, schließlich verkörperte er den Geheimagenten von der ersten Minute an. Das war bereits 1985. Anderson gab der Figur allerdings, dass was sie am Ende so beliebt gemacht hat. Sein Charme zog damals Teenager Mädchen in seinen Bann und seine clevere Art holte auch die Jungs vor den Fernseher. Auch nach dem Ende der Serie 1992 schauen Fans und auch nicht Fans gerne zu, wenn er sich mal wieder aus einer scheinbar aussichtslosen Situation befreien kann.

Inzwischen ist Richard Dean Anderson 60 Jahre und eine Gastrolle im „MacGyver“-Film könnte durchaus realistisch sein, wenn er denn will und diese auch angeboten bekommt. Wann ein solcher Film rauskommt und wer überhaupt mitspielen wird, ist natürlich noch nicht klar. Erst einmal wurde ein Drehbuch in Auftrag gegeben.

Und für alle hier der Theme-Song der Serie.