Wer ist eigentlich Valentin und warum hat der einen eigenen Tag?

Da ist er wieder … dieser Valentin. Was macht er noch gleich und warum ist er überhaupt aufgetaucht? Ach und warum gehören ihm anscheinend so viele Geschäfte oder verwechsel ich da gerade was? Na gut, er ist da, dieser komische Tag und die Leute scheinen wirklich an diesem Tag darauf bedacht zu sein, Schmuck, Blumen und ähnliches für ihren Partner kaufen zu müssen!

Aber warum an diesem einen Tag? Soweit ich mich erinnere, ist es doch so, dass man einen Menschen nicht nur an einem Tag liebt, sondern an jedem Tag, den man bei ihm sein kann, nicht bei ihm sein kann, mit ihm verbringen kann, nicht mit ihm verbringen kann. Ich benötige keinen Tag, der mich daran erinnert, dass ich ja da jemanden habe, den ich liebe.

Klar mal lieb ich ihn mehr und mal weniger, aber ich Blumen oder was auch immer, kann ich ihm dann schenken, wenn mir danach ist und nicht wenn irgendwer da draußen der Meinung ist, jetzt! Im Grunde ist es auch ziemlich egal, ob dieser Valentinstag nun eine Erfindung der Grußkartenindustrie ist oder nicht. Es ist sicherlich jedem selbst überlassen, wie er diesen Tag übersteht.

Wahrscheinlich ist er sogar leichter zu ertragen für diejenigen, die keinen Partner haben, die müssen sich dann wenigstens keine Gedanken darüber machen, was wohl der Partner sagt, wenn man mit keinem Geschenk zu Hause auftaucht. Auf der anderen Seite wird den Singles unter uns das Liebesglück der anderen an diesem Tag mächtig unter die Nase gerieben, was irgendwie auch nicht so prickelnd ist.

Also sollte doch einfach jeder dann seinem Liebsten sagen was er fühlt, wenn er es für richtig hält. Ohne das man dabei von der Welt dazu gezwungen wird und dann vielleicht nicht mal die Erwartungen des Partners erfüllt, weil er eigentlich was ganz anderes wollte. Alles passiert zu seiner Zeit, auch die Liebe und das muss nicht unbedingt der 14. Februar sein. Die Liebe hat ihre eigenen Regeln, nur ist noch keiner dahinter gekommen, wie die lauten.

Trotzdem wünsch ich allen einen schönen Tag! Egal ob glücklich verliebt oder allein. Macht das Beste draus und alles kommt von allein.

Neue Fußballschuhe für den Sohnemann

Weihnachten steht vor der Tür, und den meisten geht es wohl gleich, wenn es um Geschenke für den Sohn oder die Tochter geht. Was schenkt man bloß der Jugend von heute? Neben all dem technischen Schnickschnack, den die wenigsten Eltern durchschauen, muss es doch noch andere Präsente geben, mit denen man die Kinder glücklich machen kann. Während es bei Töchtern meist einfacher fällt, indem man ihnen ein schönes Kleid, eine Puppe, Schmuck oder einen Schminkkasten schenkt, ist es bei Jungs oft schwieriger, die ideale Lösung zu finden. Allerdings gibt es etwas, was die Augen der meisten Jungen so zum Strahlen bringen kann, wie sonst wenig Anderes: Neue Fußballschuhe.

Das Geschenkpapier wird vor lauer Vorfreude zerrissen und ein lauter Jubelschrei ausgestoßen. Mit  modernen Fußballschuhen als Geschenk kann man nicht viel falsch machen. Doch Achtung: Fußballschuh ist nicht gleich Fußballschuh. Gerade bei Kinderschuhen muss speziell darauf geachtet werden, welches Modell wohl am ehesten den Erwartungen des Filius entsprechen könnte. Denn neben der Schuhgröße und der Art der Sohle und Noppen spielen optische Erwägungen eine bedeutende Rolle, und auch der Herstellername mag einen Aspekt darstellen. Die Lieblingsfarbe darf es schon sein, und da es Fußballschuhe mittlerweile in fast allen Tönen gibt, ist diese mit Sicherheit auch erhältlich. Ein weiteres Hilfsmittel zur Wahl der richtigen Fußballschuhe ist es, das eventuelle  Fußballidol des Sohnes zu kennen. Eine kurze Internetrecherche und man weiß, welche Varianten das sportliche Vorbild selbst trägt. Sollte man hier nicht zu viel Geld ausgeben wollen, kann fast immer eine nachgemachte Version des Schuhs erworben werden – es wird immer noch ein tolles Geschenk sein.

Wichtig ist es, sich auf alle Fälle ein wenig Zeit zu nehmen, um das richtige Paar zu finden. Ein einfacher Griff ins Regal genügt da nicht, da die Fußballschuhe zu den liebsten Besitztümern eines fast jeden Jungen gehören.