Schiedsrichter tötet Fussballspieler

Da erhält das Sprichwort „Sport ist Mord“ doch gleich einen ganz anderen Sinn. In Brasilien spielte man in der Amateurliga ein nettes kleines Fußballspiel, doch während die Spieler das Spiel wohl nur als Spaß ansahen, war dem Schiedsrichter anders zu mute.

Mitten im Spiel ging der Schiedsrichter Chaves auf zwei der Spieler mit dem Messer los. Dabei wurde einer der beiden so schwer verletzt, dass er noch auf dem Spielfeld starb. Was war passiert? Der Spieler Jose da Silva war mit einer Entscheidung, die Chaves zuvor gefällt hatte nicht einverstanden und trat den Unparteiischen.

Das wiederum fand dieser gar nicht gut, rastete aus und zog ein Messer. Damit stach er auf da Silva ein. Sein Bruder, der ebenfalls mitspielte, allerdings inzwischen am Spielrand stand, eilte auf den Platz um seinen Bruder zu helfen. Dabei wurde er aber auch lebensgefährlich verletzt.

Natürlich war keine Polizei anwesend und so flüchtete der Schiedsrichter Chaves und konnte bis jetzt auch noch nicht wieder aufgefunden werden. Das die Amateurliga gefährlich ist, ist nichts Neues. Normalerweise hört man aber von Schlägereien oder ähnlichem.

Vielleicht ist es in Brasilien ja auch nicht ungewöhnlich, dass ein Schiedsrichter ein Messer mit auf den Platz nimmt, aber das er dieses dann auch noch benutzt, scheint auch für brasilianische Fussballverhältnisse ein wenig übertrieben zu sein.

Ob das hier in Deutschland auch möglich ist? Wahrscheinlich schon. In der Amateurliga werden keine Schiedsrichter oder Spieler auf Waffen kontrolliert. War bis jetzt ja auch noch nicht nötig.

Und der Ball rollt wieder – 2. Bundesliga beginnt mit 2 Siegen und einem Unentschieden

Ach was müssen die Männer in den letzten Wochen gelitten haben, doch nun ist es endlich wieder soweit und man kann dem häuslichen Trott entkommen. Die Fußballstadien haben schon darauf gewartet und die Sitze haben sich schon ganz einsam gefühlt. Ab heute geht es aber wieder anders lang und man kann es grölen, schreien und pfeifen hören. Der Ball rollt wieder und die Männer können endlich wieder ihrem Lieblingsverein beim schönsten Sport der Welt zu schauen.

Heute durften erst mal sechs Mannschaften aus der 2. Bundesliga ran und zwei aus der ersten. In der zweiten standen sich der Absteiger Hertha BSC und Rot Weiß Oberhausen gegenüber. Eigentlich war klar wer hier Favorit ist, doch die Herthaner machten es sich selbst ganz schön schwer.

Im Grunde begannen sie so wie sie letzte Saison aufgehört hatten. Das war kein schöner Anblick, auch wenn sie die bessere der beiden Mannschaften waren, so waren sie dennoch ziemlich schlecht. Das zeigte dann auch das erste Tor, das gab es nämlich für die Gegner und zwar bereits in der 7. Minute. Dann war es eine ganze Weile ruhig auf dem Platz und den Herthaner fiel nicht wirklich was ein. Den Ausgleich gab es aber trotzdem in der 30. Minute.

So ging man als mit einem Unentschieden in die erste Halbzeit dieser Saison. Was immer der Trainer Babbel den Jungs dann auch sagte, es schien gefruchtet zu haben. Denn der Führungstreffer erfolgte bereits in der 49. Minute. Allerdings machten die Herthaner dann wieder den Fehler keinen schnellen Fussball zu spielen und so war es nicht ganz überraschend, dass es einen Ausgleich in der 78. Minute gab. Die Antwort gab es aber zwei Minuten später und so konnte Hertha BSC das erste Spiel dieser Saison für dich entscheiden. Mit einem 3:2 konnte man die 48.385 Fans im Olympia Stadion also begeistern.

Ganz so glücklich war die zweite Berliner Mannschaft nicht. Union Berlin musste sich Auswärts gegen Alemannia Aachen beweisen. Damit hatten die Roten allerdings nicht all so viel Erfolg. Sie gingen zwar in der 33. Minute in Führung, aber diese währte nur kurz. Denn bereits in der 37. gab es den Ausgleich. Nach der Pause war es dann torlos und es sah nach einem 1:1 aus. Dann machte der Berliner Daniel Göhlert allerdings ein Eigentor in der 82. und brachte somit die Aachener in Führung. Glück für den Unioner gab es dann durch Ede, der den Ausgleich in der 85. Minute. Somit konnte die Schmach des Eigentors ein wenig gelindert werden und beide Mannschaften bekommen einen Punkt durch das Endergebnis 2:2.

Im dritten Spiel des Tages musste FSV Frankfurt gegen DSC Arminia Bielefeld ran. Frankfurt klar als Favorit machte daraus auch keinen Hehl und ging in der ersten Halbzeit mit 2:0 in Führung. Bielefeld konnte gerade mal einen Anschlusstreffer in der 71. Minute erzielen, musste sich aber einer starken Frankfurter Mannschaft geschlagen geben. Mit einem 2:1 schaffte auch der FSV Frankfurt einen guten Start in die Saison 2010/2011.

Im nächsten Leben werde ich Sportler!

Okay, da schuften wir Tag ein und Tag aus, 365 Tage, 52 Wochen und das jedes Jahr. Und dann bleibt uns am Ende vielleicht gerade mal 1 Cent übrig, den wir dann aber auch noch sparen müssen, weil die Chance auf eine Rente, von der man leben kann, gegen Null läuft. Da könnte man schon ab und an verzweifeln.

Aber das ganze erreicht grundsätzlich erst dann den Höhepunkt, wenn man wieder einmal hört was ein Fußballer, Motorradfahrer, Golfer oder was auch immer für eine sportartausführender Profiathlet an Geld hinterhergeworfen bekommt.

Vor allem ist es extrem unverständlich, dass zum Beispiel über eine Ablösesumme für einen Fußballspieler von 14-18 Millionen diskutiert wird. Für was? Dafür das er den Ball hin und her spielt und vielleicht mal ein Tor schießt? Was genau leistet den dieser Spieler? Nichts!

Was ist mit all den ehrenamtlichen Helfern, Polizisten, Feuerwehrleuten, Krankenschwestern etc.? Einige von ihnen riskieren ihre Leben um anderen Menschen zu helfen und was bekommen sie? Ein lächerliches Gehalt, von dem man ganz sicher keine großen Sprünge machen kann. Diese Menschen können sich keine Villa mit Swimmingpool leisten oder einen Urlaub in den teuersten und nobelsten Hotels.

Während junge Sportler, die teilweise noch nicht einmal Mitte Zwanzig sind, gar nicht wissen wohin mit dem ganzen Geld. Leben Menschen, die bereits seit Jahren arbeiten gehen oder 40 Jahre Arbeit hinter sich haben, an der Existenzgrenze.

Wie kann man das erklären? Kann man das überhaupt erklären? Was soll man seinen Kindern sagen, wenn sie fragen wofür ein Fußballer, Motorradfahrer oder Golfer so viel bekommt? Wie soll man seinen Kindern die richtigen Werte beibringen und wo beginnt die Habgier?

Und sind wir doch mal ehrlich, welcher Profisportler, der im Jahr mehrere Millionen verdient, kann die in seinem Leben auch wieder ausgeben? Wie viel Geld benötigt er wirklich um dennoch angenehm und beruhigt zu leben? da gehen natürlich einige Millionäre jetzt einen Pionierpfad, in dem sie ein Teil ihres Vermögens spenden, dennoch bleibt ihnen noch genug Geld um einen schönes Leben zu führen.

Also, was bleibt uns am Ende zu tun? Genau! Hoffen, dass wir im nächsten Leben als überbezahlter Spitzensportler wiedergeboren werden.

WM 2010 – England gegen USA 1:1, Engländer viel zu schwach

Was ist nur mit den Engländern los? Für viele zählen sie zu den Favoriten dieser WM, aber wenn sie so weiter spielen wie bei ihrem ersten Spiel für diese Weltmeisterschaft, dann kommen doch große Zweifel auf. Im Grunde machten sie zu keiner Zeit den Eindruck dieses Spiel zu gewinnen.

Einzig Wayne Rooney schien den Sieg wirklich zu wollen. Die Engländer gingen sehr früh in Führung. Bereits in der vierten Minute fiel das erste Tor und dann kam nichts mehr von der englischen Seite. Sie machten den Eindruck als hätten sie das Fußballspielen verlernt, zumindest schienen sie vergessen zu haben wie sie vor der WM gespielt haben.

Und so war das Tor der US-Amerikaner in der 40. Minute zwar eine kleine Überraschung und ein halbes Geschenk des englischen Torhütters Green, dem der Ball beim Ausgleich einfach aus den Händen glitt und direkt ins Tor, aber dieses Tor war symbolisch für dieses Spiel.

Die Amerikaner wussten wie sie die Engländer unter Kontrolle kriegen können und haben es auch genutzt. Die Abwehr stand nach dem 1:1 wie eine Eins und Wayne Rooney haben sie super gedeckt. Die Engländer konnten ihr Spiel einfach nicht durchziehen und sollten sich definitiv steigern, wenn sie ihrer Favoritenrolle gerecht werden wollen.

Auch wenn die Gruppe C zu den leichteren gehört, so sollte man Slowenien nicht unterschätzen. Dieses Unentschieden ist für die Engländer keine Glanzleistung, für Amerikaner allerdings eine tolle Leistung. Man darf gespannt sein wer am Ende auf dem ersten und dem zweiten Platz dieser Gruppe stehen wird. Schließlich sind die Engländer genauso so wie die US Boys potenzielle Gegner für unsere DFB Elf, die morgen mit ihrem ersten Spiel an der Reihe sind.

WM 2010 – Argentinien überzeugt mit 1:0 gegen Nigeria, Griechenland versagt mit 0:2 gegen Südkorea

Nachdem die ersten beiden Spiele der Fußball WM mit einem Unentschieden endeten, zeigten heute Argentinien und Südkorea das es auch anders geht. Das erste Spiel des zweiten Spieltages absolvierten Südkorea und Griechenland. Doch war es nicht besonders schön anzusehen. Besser als Frankreich gegen Uruguay, aber ganz sicher eines der Spiele, die man getrost verpassen konnte.

Bereits in der sechsten Minute erzielte Südkorea den Führungstreffer, tja und dann wurde es langweilig. Die Griechen brachten so gut wie keinen Spielzug zu Ende, die Pässe kamen nicht an oder landeten im Nirwana. Die besseren bei diesem Spiel waren ohne Frage die Südkoreaner.

Auch wenn bei ihnen nicht immer alles passte, so schienen sie doch mehr Voraussicht und Übersicht über das Spiel zu haben. Auch hatten sie die meisten Torchancen, die sie zwar nicht alle nutzen, aber nach dem ersten Tor kam in der zweiten Halbzeit dann auch das wohlverdiente zweite. In der 52. Minute hieß es dann 2:0 für Südkorea und damit stand der Sieger dieses Spiels fest.

Wer allerdings ein Spitzenspiel sehen wollte, der musste heute Argentinien gegen Nigeria einschalten. Das war Fußball in seiner vollen Schönheit und alle, die den Argentiniern nichts zugetraut haben, weil sie der Meinung waren, dass die ja „nur“ Messi haben, wurden eines besseren belehrt. Auch wenn am Ende nur das 1:0 stand, so zeigten die Spieler aus Argentinien wie Fußball richtig gespielt wird. Vielleicht sollten sich die Franzosen davon mal inspirieren lassen.

Doch auch Nigerianer haben gut gespielt, das sollte man nicht außer Acht lassen. Ein ums andere Mal waren sie besonders in der zweiten Hälfte des Spiels kurz davor einen Ausgleich zu erzielen. Doch leider konnten sie ihre Chancen nicht nutzen. So das ein Sieg gegen Griechenland fällig wird, die allerdings auch einen benötigen.

Vier Spiele sind nun also gespielt. Zwei davon mit einem Unentschieden, zwei mit einem Sieger. Damit sind Gruppe A und B erst einmal fertig, mit diesen Mannschaften geht es dann am 16.06.2010 weiter. Das erste Spiel in der Gruppe C heißt heute Abend England gegen die USA. Da für viele England Mitfavorit auf den WM-Sieg ist, darf man sich ab 20:30 Uhr davon überzeugen ob dies tatsächlich der Fall ist.

Schwarze Wolken über der DFB-Elf?

Es scheint fast so, als sollte diese WM nicht die der deutschen Fußballnationalmannschaft werden. Wenn man sich mal die Ausfälle ansieht, dann verheißt das nichts Gutes. Auch wenn die Mannschaft durchaus gute bis sehr gute Spieler hat, verliert sie dennoch ein Stück an Stärke durch den Wegfall von Michael Ballack.

Als nächster musste dann auch noch Christian Träsch nach Hause abreisen, als er sich beim Testspiel gegen Südtirol den Knöchel verletzte. Dann stürzte auch noch Bayerns junger Spieler Müller, beim Mountainbike fahren im Trainingslager. Zum Glück blieb es nur bei ein paar Schürfwunden. Aber irgendwie lassen all die Verletzungen auf nichts Gutes deuten.

Vielleicht ist es aber auch genau anders rum. Das all das Pech die Mannschaft bereits vor der WM trifft, damit das Glück dann sich voll ausbreiten kann während der Weltmeisterschaft. Natürlich wird so gut wie jeder Deutsche der Nationalmannschaft die Daumen drücken.

Schließlich wollen wir den frisch gebackenen Kapitän Philipp Lahm, die Nummer Eins im Tor Manuel Neuer und den Rest der Mannschaft solange wie möglich anfeuern und unterstützen. Allerdings müssen ja noch zwei Spieler die Mannschaft verlassen. Am 1. Juni wird Löw dann die Spieler für die WM 2010 in Afrika bekannt geben. 23 Spieler kann er mit nehmen und am 13. Juni wird die DFB-Auswahl dann ihr erstes Spiel gegen Australien bestreiten.

Champions League – Finale: FC Bayern München gegen Inter Mailand

UPDATE:

FC Bayern München verliert 0:2 gegen Inter Mailand. Somit ist das Tripple leider nicht geschafft.

Heute Abend ist es endlich soweit und das Fussballspiel des Jahres vor Beginn der WM 2010 findet statt. Die beiden besten Clubs Europas der letzten Saison treffen sich um den Besten zu ermitteln. Das erste mal seit 5 Jahren steht kein spanischer oder englischer Verein im Finale der  UEFA Championsleague. Der FC Bayern München trifft auf Inter Mailand und alles fragen sich, ob es den Bayern gelingt neben der Meisterschale und dem UEFA-Pokal heute Abend auch noch den größten aller Titel zu holen.

Um 20:45 Uhr pfeift der Schidrichter im legendären Barnabéu-Stadion in Madrid dieses großartige Spiel an. Gelingt es den Bayern heute abend zu siegen, ist das der größte Triumpf ihrer Geschichte. Das Triple ist bisher keinem deutschen Verein jemals gelungen. Die Bayern haben im Jahr 2001 schon einmal die Champions-League gewonnen. Damals fand das Spiel in Mailand statt. Vielleicht ist das ein gutes Omen.

Einen wirklichen Favoriten gibt es nicht, heute kann alles passieren. Wer besser in Form ist, wer mehr Glück hat, wer den meisten Ehrgeiz zeigt, wird heute abend als Sieger das Spielfeld verlassen. Die Spieler des FC Bayern München sind topfit und nach ihren bereits 2 Titeln im Fussball diese Saison mehr als motiviert das Spielfeld als Sieger zu verlassen.

Ribery wird heute abend beim Spiel fehlen, weil er wegen der roten Karte im Halbfinale gegen Lyon gesperrt ist, aber auch ohne ihn wollen seine Mannschaftskameraden alles rausholen. Heute abend sind wir wohl alle im Herzen Bayern.

Es geht bei diesem Spiel auch um eine Menge Geld. 120 Millionen Euro bekommt der Sieger. Mit etwa 350 Millionen Euro beziffern Experten den gesamten Wert des Spiels. Auch das das Spiel nicht wie sonst in all den Jahren an einem Mittwoch sondern an einem Samstag stattfindet, davon kann vor allem die Stadt Madrid nur profitieren. 146 Millionen Zuschauer sahen letztes Jahr das Championsleague-Finale. Vermutlich wird das dieses Jahr noch getopt. Star-Schiedsrichter Pierluigi Collina meinte, dass nur ein WM-Finale vonder weltweiten Aufmerksamkeit mit dem Endspiel der Champions-League mithalten.

Wir drücken die Daumen, dass den Bayern heute abend das Triple gelingt.