Volleyball 1. Bundesliga – vier Favoritengewinne und eine kleine Sensation

Ja was war denn da los? Drei Spieltage müssen die Herren der ersten Bundesliga im Volleyball noch absolvieren bevor es in die Play-Offs geht. Heute hieß es in fünf Partien alles geben. Besonders die beiden Verfolger des Tabellenersten (VfB Friedrichshafen) durften heute keine Schwäche zeigen. Was Generali Hachingen im ersten Satz allerdings nicht ganz so glückte. Doch starten wir beim Spitzenreiter.

Der VfB Friedrichshafen führt eindeutig die Tabelle an und wird wohl auch auf diesem Platz in die Play-Offs einziehen, wenn keine größeren Unvorhersehbarkeiten mehr eintreten. Beim heutigen Spiel gegen evivo Düren mussten sie dem Gastgeber allerdings einen Satz lassen. Irgendwie war im zweiten Satz bei den Häflern einfach der Wurm drin. Zwar konnten sie zum Ende des Satzes nochmal anziehen, aber es reichte nicht und so mussten sie den zweiten Satz Düren mit 25:23 überlassen, nachdem der erste mit 25:18 deutlich an die Jungs vom Bodensee ging. Den dritten und vierten Satz ließen sich die Friedrichshafener nicht nehmen, auch wenn es im vierten nicht leicht war. Mit 25:20 und 26:24 steht ein 3:1 Sieg auf ihrer Habenseite.

Die Lektion einen Satz abgeben zu müssen, musste auch Generali Hachingen machen. Im ersten Satz konnten sich die Gäste aus Königs Wusterhausen mit 27:25 gegen den Pokalsieger durchsetzen. Mit 25:16 und 25:20 sicherte sich Generali Hachingen den zweiten und dritten Satz. Aufregend wurde es dann noch mal im vierten Satz, die Netzhoppers setzten die Bayern ganz schön unter Druck. Doch Generali holte sich den vierten mit 26:24 und sicherte sich einen 3:1 Sieg in heimischer Halle. Die Netzhoppers hatten ihr kleines Ziel aber auch erreicht, wenigstens einen Satz mit nach Hause nehmen zu können.

Der SCC Berlin konnte, im Gegensatz zur Konkurrenz, einen glatten 3:0 Sieg feiern. Zu Hause hatten sie die Gäste aus Moers jeder Zeit unter Kontrolle und sicherten die Sätze mit 25:21, 25:18 und 25:18. Der Moerser SC kann aber auf Grund der Niederlage von evivo Düren den vierten Platz behaupten.

Auch die RWE Volleys Bottrop, die zu Gast beim CV Mitteldeutschland waren, konnten nicht verhindern, dass die Gastgeber einen Satz zu Hause behalten konnten. Im ersten Satz konnten die Bottroper ein 25:22 nicht verhindern. In den folgenden drei Sätzen war das Problem dann aber behoben und die Jungs zeigten was in ihnen steckt. Mit 25:21, 25:21 und 25:17 gewannen sie die Sätze zwei, drei und vier. Somit ist ihnen der sechste Tabellensatz erst mal sicher.

Im letzten Spiel des Tages, das die A!B!C Titans Berg. Land gegen VC Gotha bestritt, sorgte der Gastgeber für eine kleine Sensation. Die Titans konnten dieses Jahr erst zwei Spiele gewinnen, ganz im Gegensatz zum Gegner. Der VC Gotha hat die Gewinnerstraße zwar auch nicht für sich gepachtet, aber konnte immerhin bereits sieben Siege einfahren. Somit war eigentlich klar, wer in dieses Spiel als Favorit ging. Doch am Ende sah das ganz anders aus. Bereits in den ersten beiden Sätzen zeigten die Titans, dass sie alles andere als gewillt waren dieses Spiel zu verlieren. Den ersten Satz holten sie sich mit 25:21, den zweiten gleich hinterher mit 25:20. Dann kam allerdings die Stunde bzw. die Minuten der Gothaer. Mit 25:12 machten sie die Titans förmlich platt und auch den vierten Satz sicherten sich die Gäste, knapp mit 25:23. So sollte also der fünfte Satz entscheiden und die Titans entschieden ihn für sich mit 15:12. Mit einem 3:2 sichern die die A!B!C Titans Berg. Land ihren dritten Sieg in dieser Saison, auch wenn sie dem 12. Platz der Tabelle damit nicht entkommen.

Volleyball 1. Bundesliga – VfB Friedrichshafen und EnBW TV Rottenburg erkämpfen 3:0 Sieg, evivo Düren feiert einen 3:2 Gewinn

Nachdem gestern bereits der Moerser SC einen 3:1 Sieg gegen den Aufsteiger VC Gotha feierte, durften heute in der 1. Bundesliga im Volleyball weitere sechs Mannschaften ran. Zum einen hatte evivo Düren die RWE Volleys Bottrop zu Gast, dann empfingen die „Titans“ (A!B!C Titans Berg. Land) EnBW TV Rottenburg und zu guter Letzt verschlug es den VfB Friedrichshafen nach Bühl.

Und die Bühler machten es dem elffachen Deutschen Meister nicht leicht. Auch wenn am Ende ein klares 3:0 für die Häfler stand, so schien der erste Satz nicht so recht „laufen“ zu wollen. Die Volleyballer aus Bühl zeigten den Jungs vom Bodensee, dass sie durchaus gewillt waren hier nicht Klang und Sang los unterzugehen. Ein bisschen Schützenhilfe hatte der TV Bühl allerdings von seinem Gegner auch, der so einige Aufschläge „versemmelte“. Dennoch hieß es 25:19, 25:21 und 25:21. Damit bleibt der VfB Friedrichshafen an der Spitze der Tabelle. Eine bessere Ausgangsposition kann man sich für die Rückrunde gar nicht wünschen.

Im Spiel Titans gegen Rottenburg ging es heiß her. Hier kämpften zwei Mannschaften die sich am Ende der Tabelle im Moment wiederfinden. Bis zu diesem Spiel hatten die Titans gerade mal ein Spiel für sich entscheiden können. Auch heute sollten sie kein Glück haben. Der EnBW TV Rottenburg entschied die Sätze mit 25:22, 25:23 und 25:21 für sich und kann einen klaren 3:0 Sieg für sich verbuchen.

Anders ging es den Spielern aus Düren und deren Fans, die wahrscheinlich genauso wie die Fans der RWE Volleys Bottrop, ein Wechselbad der Gefühle erlebten. Konnte die Heimmannschaft den ersten Satz noch mit 25:21 für sich entscheiden, mussten sie im zweiten und im dritten den Gästen den Vortritt lassen, die sich die Sätze mit 25:19 und 25:20 holten. Doch der Gastgeber gab nicht auf und kämpfte sich im vierten Satz mit 25:21 zurück. So musste also der fünfte Satz entscheiden. Die Dürener ließen sich das aber nicht mehr nehmen und gewannen den letzten Satz deutlich mit 15:7. Also ein 3:2 Sieg und einen Platz weiter oben in der Tabelle (6.)

Morgen darf dann VfB-Verfolger Generali Hachingen ran. Gegen den CV Mitteldeutschland soll und muss ein Sieg her, doch das dürfte eigentlich kein Problem sein.

Volleyball 1. Bundesliga – Friedrichshafen, Gotha und Rottenburg holen Heimsiege, Netzhoppers unterliegen Generali

Am letzten Wochenende vor Weihnachten hat die 1. Bundesliga im Volleyball nochmal einen Auftritt. Am heutigen Samstag gab es vier Spiele zu verfolgen. Zum einen hatten die Netzhoppers KW-Bestensee Generali Hachingen zu Gast, der VfB Friedrichshafen durfte gegen evivo Düren ran, VC Gotha empfing A!B!C Titans Berg. Land und EnBW TV Rottenburg begrüßte den Nachwuchs der Liga, das Zurich Team VCO Berlin, in der heimischen Halle.

Für drei Teams ging der Wunsch vom Heimsieg in Erfüllung, einzig die Netzhoppers mussten sich mit einer Niederlage zu Hause abfinden. Doch sie haben sich wacker geschlagen und konnten der Top-Mannschaft aus Bayern sogar einen Satz abluchsen. Dennoch war den Zuschauern klar, dass die Hachinger dieses Spiel mit nach Hause nehmen werden. Den ersten Satz sicherte sich Generali mit 25:15, den zweiten holten sich die Netzhoppers mit 25:20, im dritten konnten sie auch noch gut mithalten, aber mit 25:21 ging auch dieser an die Gastmannschaft. Im vierten und letzten Satz zeigte sich das Generali Hachingen der Favorit dieses Spiels war, mit 25:16 sicherten sie sich den Satz und somit das Spiel mit 3:1.

Glücklich durften auch endlich wieder die erfolgsverwöhnten Häfler sein. Sie hatten evivo Düren zu Gast und konnten schon mal testen wie es ist, denn kommenden Mittwoch muss der VfB Friedrichshafen im Pokal-Viertelfinale noch mal gegen Düren ran, dann in Düren. Heute konnten sie allerdings beweisen, dass sie noch wissen wie man kontrolliert gewinnt. Im ersten Satz merkte man den Jungs noch an, dass es in der letzten Zeit nicht so rund lief, mit 28:26 holten sie sich aber diesen. Der zweite und dritte Satz zeigte dann aber wieder das Potenzial der Männer vom Bodensee. Mit 25:17 und 25:14 wurden die Dürener nach Hause geschickte und auf dem Konto der Häfler steht ein weiteres 3:0.

Auch der VC Gotha sicherte sich gegen A!B!C Titans Berg. Land einen 3:0 Sieg zu Hause. Mit 25:15, 25:20 und 25:22 sicherte sich Gotha zwei Punkte.

Über einen Heimsieg durften sich auch die Spieler von EnBW TV Rottenburg freuen. Sie mussten zwar einen Satz den „jungen Wilden“ der Liga überlassen. Doch am Ende besiegte man das Zurich Team VCO Berlin mit 25:21, 25:23, 17:25 und 25:18.

Volleyball 1. Bundesliga – NETZHOPPERS KW-Bestensee holen den nächsten Sieg (3:0), Moerser SC weiter top (3:0), evivo Düren und CV Mitteldeutschland erkämpfen Arbeitssieg (3:2)

In der Volleyball Bundesliga geht es Schlag auf Schlag. Nach Mittwoch mussten die Mannschaften heute bereits wieder ran. Dabei gab es vier Spiele, bei denen zwei einen klaren Sieger in drei Sätzen fand und zwei, die über fünf Sätze gespielt wurden.

Das schnellste Spiel des Abends machten die Jungs von den NETZHOPPERS KW-Bestensee. Sie hatten zwar ein Auswärtsspiel, aber wirklich weit mussten sie dafür nicht fahren. Zu Gast waren sie beim Zurich Team VCO Berlin, also im Grunde gleich um die Ecke. Die Volleyballer aus Brandenburg lieferten eine überzeugende Vorstellung ab und machten dem jungen Team aus Berlin zeitig klar, wer heute Abend die Halle als Sieger verlassen wird. Auch wenn sich die Berliner im ersten Satz noch gut schlugen, konnten sie ein 25:21 für die Netzhoppers nicht verhindern. Der zweite sowie der dritte Satz gingen beide mit 25:17 ebenfalls an die Männer aus Bestensee. Mit einem 3:0 Sieg dürften sie zufrieden sein.

Den zweiten 3:0 Sieg an diesem Abend holte sich der Moerser SC. Der damit auch weiterhin unter den Top fünf Mannschaften der Liga zu finden ist. Die Moerser Volleyballer mussten auswärts gegen A!B!C Titans Berg. Land ran und machten ihre Aufgabe richtig gut, wenn es auch nicht leicht war. Denn die Wuppertaler hielten im ersten und im dritten Satz dem Gegner gut stand. Sie mussten sich dann aber doch mit 25:22 im ersten, 25:18 im zweiten und 26:24 im dritten Satz mit der Niederlage abfinden.

Für evivo Düren lief es dagegen zu Hause nicht so berauschend. Sie konnten zwar am Ende als Sieger das Feld verlassen, aber bis dahin machte ihnen der Gegner aus Gotha das Leben ganz schön schwer. Den ersten Satz konnte der VC Gotha mit 25:22 für sich entscheiden, doch bereits im zweiten schlugen die Dürener zurück und holten sich diesen mit 26:24. Auch den dritten konnten die Gastgeber mit 25:21 sichern. Dann waren allerdings die Volleyballer aus Gotha wieder an der Reihe und machten mit 27:25 im vierten Satz, das Spiel noch mal richtig spannend. Den längeren Atem hatte dann aber evivo Düren und holte sich mit 15:10 den letzten Satz und somit das Spiel mit 3:2.

Über ein 3:2 durfte sich nach 115 Minuten auch der CV Mitteldeutschland freuen. Denen wurde zu Hause vom EnBW TV Rottenburg die Hölle heiß gemacht. Den ersten Satz konnten sich die Gastgeber mit einem 27:25 sichern und auch den zweiten brachten sie mit 30:28 ins Trockene. Doch dann schien der Wurm drin zu sein. Die Gegner aus Rottenburg zeigten ein schnelles Spiel und sicherten sich den dritten Satz mit 25:14. Den vierten konnten sie ebenfalls mit 25:19 auf ihrer Habenseite verbuchen. Der fünfte und letzte Satz musste also entscheiden. Hier wollten sich die Gastgeber dann aber doch nicht die „Butter vom Brot“ nehmen lassen und sicherten sich ihren Sieg mit einem 15:9.

Volleyball DVV Pokal Achtelfinale Ergebnisse

An diesem Wochenende ruhte der Ball in der Bundesliga, dafür mussten die Volleyballer im DVV Pokal ran und da gab es insgesamt acht Spiele im Achtelfinale. Das erste Spiel bestritten der VC Dresden und RWE Volley Bottrop. In diesem Spiel war allerdings gleich früh sichtbar, wer die Kontrolle hat.

Schon den ersten Satz konnten sich Bottrop mit 25:17 sichern. Der zweite war kein Problem für Mannschaft und so stand es nach 21 Minuten 25:16. Im dritten und letzten Satz machten sie den Sack dann zu und gewannen diesen mit 25:12. Damit holte sich RWE Volley Bottrop die Fahrkarte für das DVV Pokal Viertelfinale.

Die anderen sieben Spiele wurden am heutigen Sonntag ausgetragen. Dabei traf TG 1862 Rüsselsheim auf evivo Düren. Dabei konnte evivo Düren am Ende feiern, mit einem 3:1 (25:19, 25:22, 28:26, 25:21) Sieg stehen sie ebenfalls im Viertelfinale. Dort treffen sie auf den VfB Friedrichshafen, der seiner Favoritenrolle in Bestensee gerecht wurde, auch wenn es im ersten Satz noch nicht so ganz rund lief. Mit einem 3:0 (26:24, 25:14, 25:13) Sieg über die NETZHOPPERS KW-Bestensee sind die Häfler aber locker eine Runde weiter.

Beim Spiel Moerser SC gegen TV Bühl konnte sich Moers am Ende freuen. Sie besiegten Bühl mit 3:1, auch wenn die Sätze denkbar knapp waren mit 25:23, 25:21, 27:29 und 25:17. Auch Generali Hachingen freute sich über die Fahrkarte ins Viertelfinale (3:0). Sie wurden ihrer Favoritenrolle ebenso gerecht und besiegten EnBW TV Rottenburg in drei Sätzen mit 25:21, 25:20 und 25:12.

Der CV Mitteldeutschland hatte zu Hause ebenfalls keine Probleme gegen den VC Gothe. Sie konnten sich klar in drei Sätzen mit 25:20, 25:20 und 25:13 beweisen und freuen sich nun auf das Viertelfinale. Genauso wie der SCC Berlin, der Auswärts bei VCB Tecklenburger Land alles gab und ohne Schwierigkeiten eine Runde weiter ist (25:19, 25:13, 25:10).

Die A!B!C Titans Berg. Land mussten nur im ersten Satz (25:22) ein paar Federn lassen, dann hatten sie das Volleyball Team Kiel allerdings unter Kontrolle und sicherten sich mit 25:16, 25:13 und 25:21 ihren Platz im DVV Pokal Viertelfinale.

Das Viertelfinale der Männer im DVV Pokal findet am 11./12. Dezember statt und diese Mannschaften stehen sich gegenüber.
Evivo Düren – VfB Friedrichshafen (Termin steht noch nicht fest, da beide Teams am 12.12 ein Champions League Spiel haben)
Moerser SC – A!B!C Titans Bergisches Land
RWE Volleys Bottrop – CV Mitteldeutschland
Generali Haching – SCC Berlin

Volleyball 1. Bundesliga – Generali Hachingen mit Zittersieg (3:2), evivo Düren siegt klar (3:0) und RWE Volleys Bottrop gewinnt mit 3:1

So, die nächsten drei Spiele der ersten Bundesliga im Volleyball standen am heutigen Sonntag (21.11.2010) an. Generali Hachingen hatte den Moerser SC zu Gast, evivo Düren musste zu Hause gegen TV Bühl ran und RWE Volleys Bottrop war der Gastgeber für die NETZHOPPERS KW-Bestensee.

Generali Hachingen hatte es gar nicht so leicht gegen den Moerser SC. Bereits im ersten Satz waren die Volleyballer aus Moers und die Spielern aus Bayern auf gleicher Augenhöhe. Es war ein ausgeglichener Satz, denn Generali dann aber mit 25:23 für sich entscheiden konnte. Im zweiten Satz änderte sich aber das Blatt. Der Moerser SC hatte den Gegner gut unter Kontrolle und sicherte sich nicht nur den zweiten Satz mit 25:23, sondern legte auch gleich im dritten nach mit 25:21. Doch Generali kam stark zurück im vierten und holte sich diesen mit 25:19. Im fünften und letzten Satz konnte dann Generali Hachingen das Spiel für sich entscheiden. Ein 18:16 machte den Sieg fest und so lautete das Endergebnis 3:2 für Generali Hachingen.

Im zweiten Sonntagsspiel ging es ziemlich zur Sache. Der Tabellen-Siebente (Düren) musste gegen den Tabellen-Achten (Bühl) ran und der erste Satz versprach ein spannendes Spiel. Die beiden Mannschaften gaben alles und wichen nicht einen Schritt zurück. 42 Minuten dauerte der erste Satz und brachte mit 35:33 evivo Düren in Führung. Das dauerte den Volleyballern aus Düren wohl dann aber zu lange und so machten sie im zweiten Satz das ganze kürzer und holten sich diesen mit 25:21. Im dritten Satz ließen sie erst gar nichts anbrennen. Mit 25:19 sicherte sich Düren diesen und holte damit einen 3:0 Sieg.

Die NETZHOPPERS hatten auch bei diesem Auswärtsspiel kein Glück. Nach einem tollen ersten Satz, den sie mit 25:21 gewannen, konnten sich die Bottroper klar in den nächsten drei Sätzen durchsetzen. Mit 25:21, 25:22 und 25:15 holte sich RWE Volleys Bottrop einen 3:1 Sieg zu Hause ab. Für die NETZHOPPERS war das allerdings bereits die sechste Niederlage und eigentlich zeigt dies nicht was die Jungs drauf haben. Leider können sie ihr Potenzial nicht aufs Spielfeld bringen. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Spiel am 01.12.2010 gegen den CV Mitteldeutschland mit einem Sieg.

Tabellenübersicht (ersten 5)

Platz Mannschaft Spiele Punkte Sätze Bälle
1 SCC Berlin 8 16 : 0 24 : 7 769 : 668
2 VfB Friedrichshafen 6 12 : 0 18 : 0 453: 342
3 Generali Hachingen 6 10 2 17: 5 519: 442
4 RWE Volleys Bottrop 7 10 : 4 15 :12 605: 586
5 VC Gotha 6 8 : 4 13 : 10 494: 499

Volleyball 1. Bundesliga – SCC Berlin schafft fünften Sieg im fünften Spiel

Als einzige Mannschaft in der ersten Bundesliga des Volleyballs hat der SCC Berlin nun schon fünf Spiele hinter sich. Das schwierigste war wohl allerdings das heutige Spiel gegen evivo Düren. Die machten die ganze Sache nämlich ganz schön spannend.

Mit einem tollen ersten Satz zeigen die Volleyballer aus Düren, dass sie gewillt sind in Berlin alles zu geben und auswärts ein paar Punkte einfahren wollen. Mit 23:25 gelang ihnen auch der erste Schlag und man konnte sehen, dass es die Berliner an diesem Abend nicht leicht haben werden.

Doch bereits im zweiten Satz konnten die Spieler des SCC, unterstützt von einem tollen Publikum, die Dürener in die Schranken weisen. Sie holten sich den Satz mit 25:22. Damit war wieder alles offen. Dennoch war es kein Alleingang.

Der dritte Satz war wohl der spannendste und nervenaufreibendste des Abends. Beide Mannschaften waren sich ebenbürtig. Da wurde kein Punkt verschenkt oder der Gegner auch nur allzu weit weggelassen. Eins um andere Mal konnte der Satzball des Gegners abgewehrt werden. Doch am Ende hatte der SCC den längeren Atem und das Quäntchen mehr Glück. Geschlagene 35 Minuten wurde um den dritten Satz gespielt, der dann mit 32:30 an die Heimmannschaft ging.

Somit war der SCC Berlin im Vorteil. Nach Sätzen stand es also 2:1 für die Berliner Volleyballer. Jetzt musste Düren nochmal kommen, wenn sie den Auswärtssieg mit nach Hause nehmen wollten. Doch das sollte an heute nicht der Fall sein. Auch wenn der vierte Satz hart umkämpft war, so konnten die Berliner am Ende doch als Sieger das Feld verlassen. Mit 25:23 holten sie sich den vierten und damit letzten Satz.

Schlussergebnis des heutigen Tages – SCC Berlin gegen evivo Düren 3:1. Damit holen sich die Berliner Volleyballer tatsächlich den fünften Sieg im fünften Spiel dieser Saison. Das dürfte eine spannende Saison werden.