Volleyball 1. Bundesliga – NETZHOPPERS KW-Bestensee holen den nächsten Sieg (3:0), Moerser SC weiter top (3:0), evivo Düren und CV Mitteldeutschland erkämpfen Arbeitssieg (3:2)

In der Volleyball Bundesliga geht es Schlag auf Schlag. Nach Mittwoch mussten die Mannschaften heute bereits wieder ran. Dabei gab es vier Spiele, bei denen zwei einen klaren Sieger in drei Sätzen fand und zwei, die über fünf Sätze gespielt wurden.

Das schnellste Spiel des Abends machten die Jungs von den NETZHOPPERS KW-Bestensee. Sie hatten zwar ein Auswärtsspiel, aber wirklich weit mussten sie dafür nicht fahren. Zu Gast waren sie beim Zurich Team VCO Berlin, also im Grunde gleich um die Ecke. Die Volleyballer aus Brandenburg lieferten eine überzeugende Vorstellung ab und machten dem jungen Team aus Berlin zeitig klar, wer heute Abend die Halle als Sieger verlassen wird. Auch wenn sich die Berliner im ersten Satz noch gut schlugen, konnten sie ein 25:21 für die Netzhoppers nicht verhindern. Der zweite sowie der dritte Satz gingen beide mit 25:17 ebenfalls an die Männer aus Bestensee. Mit einem 3:0 Sieg dürften sie zufrieden sein.

Den zweiten 3:0 Sieg an diesem Abend holte sich der Moerser SC. Der damit auch weiterhin unter den Top fünf Mannschaften der Liga zu finden ist. Die Moerser Volleyballer mussten auswärts gegen A!B!C Titans Berg. Land ran und machten ihre Aufgabe richtig gut, wenn es auch nicht leicht war. Denn die Wuppertaler hielten im ersten und im dritten Satz dem Gegner gut stand. Sie mussten sich dann aber doch mit 25:22 im ersten, 25:18 im zweiten und 26:24 im dritten Satz mit der Niederlage abfinden.

Für evivo Düren lief es dagegen zu Hause nicht so berauschend. Sie konnten zwar am Ende als Sieger das Feld verlassen, aber bis dahin machte ihnen der Gegner aus Gotha das Leben ganz schön schwer. Den ersten Satz konnte der VC Gotha mit 25:22 für sich entscheiden, doch bereits im zweiten schlugen die Dürener zurück und holten sich diesen mit 26:24. Auch den dritten konnten die Gastgeber mit 25:21 sichern. Dann waren allerdings die Volleyballer aus Gotha wieder an der Reihe und machten mit 27:25 im vierten Satz, das Spiel noch mal richtig spannend. Den längeren Atem hatte dann aber evivo Düren und holte sich mit 15:10 den letzten Satz und somit das Spiel mit 3:2.

Über ein 3:2 durfte sich nach 115 Minuten auch der CV Mitteldeutschland freuen. Denen wurde zu Hause vom EnBW TV Rottenburg die Hölle heiß gemacht. Den ersten Satz konnten sich die Gastgeber mit einem 27:25 sichern und auch den zweiten brachten sie mit 30:28 ins Trockene. Doch dann schien der Wurm drin zu sein. Die Gegner aus Rottenburg zeigten ein schnelles Spiel und sicherten sich den dritten Satz mit 25:14. Den vierten konnten sie ebenfalls mit 25:19 auf ihrer Habenseite verbuchen. Der fünfte und letzte Satz musste also entscheiden. Hier wollten sich die Gastgeber dann aber doch nicht die „Butter vom Brot“ nehmen lassen und sicherten sich ihren Sieg mit einem 15:9.

Volleyball 1. Bundesliga – VfB Friedrichshafen gewinnt sechstes Spiel in Folge ohne Satzverlust, SCC Berlin gewinnt mit Schwierigkeiten (3:2) und VC Gotha siegt klar (3:0)

Auf ging es für sechs Volleyballmannschaften am heutigen (20.11.2010) Samstag. Zum einen hatte das Zurich Team VCO Berlin ein Heimspiel gegen den VC Gotha, der CV Mitteldeutschland hatte den VfB Friedrichshafen zu Gast und die A!B!C Titans Berg. Land wollten vor heimischem Publikum dem Tabellenersten SCC Berlin die Stirn bieten.

Das erste Spiel des Tages startete in Berlin. Der VCO hatte eine Menge vor, doch die Volleyballer aus Gotha machten ihnen gehörig einen Strich durch die Rechnung. Den ersten Satz holten sich die Gäste mit 25:16. Das wollten sie natürlich im zweiten wiederholen, doch es klappte nicht ganz. Dennoch ging der zweite Satz ebenfalls an den VC Gotha, allerdings mit 25:21. Im dritten setzen die Gastgeber die Führenden richtig unter Druck und es sah eine ganze Weile danach aus, als könnten die Jungs vom VCO den Satz für sich entscheiden. Am Ende sollte es aber nicht reichen! Mit 25:23 holte der VC Gotha den dritten und letzten Satz des Spiels. Damit stand es am Ende 3:0 für den VC Gotha.

Beim zweiten Spiel des Abends zeigte der VfB Friedrichshafen gleich im ersten Satz, dass sie den sechsten Sieg in Folge wollen. Mit einem klaren 25:15 sicherten sie sich diesen Satz. Doch leider ging es im zweiten nicht so weiter. Der CV Mitteldeutschland hielt nicht nur gegen, sondern setzte sich zu Beginn des Satzes sogar mit einigen Punkten vom mehrfachen Deutschenmeister ab. Erst beim 10:10 hatten die Häfler den Satz wieder unter Kontrolle. Auch wenn die Jungs aus Spergau gut gegen halten konnten, verloren sie den zweiten Satz ebenfalls (25:22 für den VfB). Mit dem dritten Satz konnten die Volleyballer vom Bodensee dann alles klar machen. Mit 25:18 holten sie sich den letzten Satz und haben damit das sechste Spiel hintereinander gewonnen ohne dabei einen Satz abgeben zu müssen. Respekt.

Das dritte Spiel des Abends fing schon im ersten Satz mit einer kleinen Überraschung an. Der Tabellenzehnte (A!B!C Titans Berg. Land) setzen den Spitzenreiter (SCC Berlin) gehörig unter Druck und das ziemlich erfolgreich. Im ersten Satz konnte der SCC Berlin nicht einmal die Führung holen und so konnten sich die Wuppertaler diesen dann auch mit 25:21 holen. Der zweite Satz war heiß, denn die beiden Mannschaften schenkten sich nichts. Immer auf Augenhöhe und auf gleichem Niveau war trotzdem der Gastgeber am Ende des Satzes der Sieger. Mit 30:28 zeigten sie den Berlinern, dass der erste Satz kein Ausrutscher war. Doch dann legte der SCC Berlin noch mal einen Zahn zu. Im dritten Satz steigerten sie sich enorm und holten sich diesen mit 25:13. Auch der vierte Satz gehörte den Berlinern, mit 25:23. Also musste der letzte Satz entscheiden. Mit 15:9 ging der Satz an den SCC. Am Ende waren die Berliner einfach besser, mit 3:2 gewinnen sie ihr achtes Spiel.

Volleyball 1. Bundesliga – SCC Berlin holt vierten Sieg im vierten Spiel, Zurich Team VCO Berlin den ersten

Die beiden Berliner Volleyball Vereine, SCC Berlin und Zurich Team VCO Berlin durften bzw. mussten heute Abend erneut beweisen wie fit sie sind. Während der VCO einen ersten Sieg beim Heimspiel gegen die A!B!C Titans Berg. Land einfahren wollte, musste der SCC Berlin auswärts gegen CV Mitteldeutschland ran.

Beide Hauptstadtvereine hatten es nicht einfach, denn die Gegner stellten sich als äußerst kampfstark heraus. Für den VCO ging es gut los. Den ersten Satz konnten sie mit 27:25 für sich entscheiden, doch schon im zweiten zeigte sich, dass die A!B!C Titans gewillt waren, hier nichts zu verschenken. Sie holten sich den zweiten Satz mit 22:25. Doch das Berliner Team war noch lange nicht am Ende. Im dritten Satz legten sie noch einmal einen Zahn drauf und hielten A!B!C Titans Berg. Land bis zum 18:18 immer auf ein paar Punkte Abstand.

Doch dann kamen die Volleyballer aus Wuppertal und machten nicht nur den Ausgleich, sie gingen auch in Führung. Diese gaben sie dann auch nicht mehr ab und konnten somit den dritten Satz mit 21:25 für sich verbuchen. Der vierte Satz war anfangs sehr ausgeglichen, die Teams schenken sich nichts. Doch zum Schluss des Satzes hatte der VCO Berlin den längeren Atem und machte mit 25:22 den vierten Satz klar. Damit waren sie noch im Spiel, der fünfte und letzte Satz musste also entscheiden.

Im entscheidenden Satz bewies sich dann, dass das Team aus Berlin nicht nur im vierten, sondern auch im fünften Satz das notwendige Durchhaltevermögen besaß. Mit 15:7 holten sie sich den letzten Satz und damit ihren ersten Sieg in dieser Saison. So stand es also am Ende 3:2 für das Zurich Team VCO Berlin!

Der SCC Berlin brauchte nicht ganz fünf Sätze um an diesem Abend zu siegen. In vier Sätzen konnten sie allerdings ihren vierten Sieg in vier Spielen einfahren und führen damit noch immer die Tabelle an. Zwar mussten sie sich auswärts im ersten Satz noch dem CV Mitteldeutschland mit 29:27 geschlagen geben. Doch bereits im zweiten Satz setzen sie ein Zeichen und holten sich diesen mit 22:25. Um auch ja nichts anbrennen zu lassen, wollten sie auch im dritten alles klar machen. Der SCC legte auch gut vor, aber der CV ließ sich nicht so einfach abschütteln und blieb den Berliner Volleyballern auf den Fersen.

Reichen sollte es trotzdem nicht. Der dritte Satz ging ebenfalls an das Hauptstadtteam mit 20:25. Jetzt musste der SCC den Sack nur noch zumachen. Der vierte Satz schien auch kein Problem für die Jungs zu sein. Auch wenn der CV Mitteldeutschland nicht locker ließ, so waren die SCC Jungs einfach einen Tick besser und holten sich den vierten Satz mit 22:25. Endstand nach 110 Minuten 1:3 für den SCC Berlin.

Morgen (Sonntag 31.10.2010) stehen dann folgende Spiele auf dem Plan:
16:00 Haching – Düren
16:00 Netzhoppers – Gotha
16:00 Rottenburg – Moers
16:00 Bottrop – Bühl