Volleyball 1. Bundesliga – vier Favoritengewinne und eine kleine Sensation

Ja was war denn da los? Drei Spieltage müssen die Herren der ersten Bundesliga im Volleyball noch absolvieren bevor es in die Play-Offs geht. Heute hieß es in fünf Partien alles geben. Besonders die beiden Verfolger des Tabellenersten (VfB Friedrichshafen) durften heute keine Schwäche zeigen. Was Generali Hachingen im ersten Satz allerdings nicht ganz so glückte. Doch starten wir beim Spitzenreiter.

Der VfB Friedrichshafen führt eindeutig die Tabelle an und wird wohl auch auf diesem Platz in die Play-Offs einziehen, wenn keine größeren Unvorhersehbarkeiten mehr eintreten. Beim heutigen Spiel gegen evivo Düren mussten sie dem Gastgeber allerdings einen Satz lassen. Irgendwie war im zweiten Satz bei den Häflern einfach der Wurm drin. Zwar konnten sie zum Ende des Satzes nochmal anziehen, aber es reichte nicht und so mussten sie den zweiten Satz Düren mit 25:23 überlassen, nachdem der erste mit 25:18 deutlich an die Jungs vom Bodensee ging. Den dritten und vierten Satz ließen sich die Friedrichshafener nicht nehmen, auch wenn es im vierten nicht leicht war. Mit 25:20 und 26:24 steht ein 3:1 Sieg auf ihrer Habenseite.

Die Lektion einen Satz abgeben zu müssen, musste auch Generali Hachingen machen. Im ersten Satz konnten sich die Gäste aus Königs Wusterhausen mit 27:25 gegen den Pokalsieger durchsetzen. Mit 25:16 und 25:20 sicherte sich Generali Hachingen den zweiten und dritten Satz. Aufregend wurde es dann noch mal im vierten Satz, die Netzhoppers setzten die Bayern ganz schön unter Druck. Doch Generali holte sich den vierten mit 26:24 und sicherte sich einen 3:1 Sieg in heimischer Halle. Die Netzhoppers hatten ihr kleines Ziel aber auch erreicht, wenigstens einen Satz mit nach Hause nehmen zu können.

Der SCC Berlin konnte, im Gegensatz zur Konkurrenz, einen glatten 3:0 Sieg feiern. Zu Hause hatten sie die Gäste aus Moers jeder Zeit unter Kontrolle und sicherten die Sätze mit 25:21, 25:18 und 25:18. Der Moerser SC kann aber auf Grund der Niederlage von evivo Düren den vierten Platz behaupten.

Auch die RWE Volleys Bottrop, die zu Gast beim CV Mitteldeutschland waren, konnten nicht verhindern, dass die Gastgeber einen Satz zu Hause behalten konnten. Im ersten Satz konnten die Bottroper ein 25:22 nicht verhindern. In den folgenden drei Sätzen war das Problem dann aber behoben und die Jungs zeigten was in ihnen steckt. Mit 25:21, 25:21 und 25:17 gewannen sie die Sätze zwei, drei und vier. Somit ist ihnen der sechste Tabellensatz erst mal sicher.

Im letzten Spiel des Tages, das die A!B!C Titans Berg. Land gegen VC Gotha bestritt, sorgte der Gastgeber für eine kleine Sensation. Die Titans konnten dieses Jahr erst zwei Spiele gewinnen, ganz im Gegensatz zum Gegner. Der VC Gotha hat die Gewinnerstraße zwar auch nicht für sich gepachtet, aber konnte immerhin bereits sieben Siege einfahren. Somit war eigentlich klar, wer in dieses Spiel als Favorit ging. Doch am Ende sah das ganz anders aus. Bereits in den ersten beiden Sätzen zeigten die Titans, dass sie alles andere als gewillt waren dieses Spiel zu verlieren. Den ersten Satz holten sie sich mit 25:21, den zweiten gleich hinterher mit 25:20. Dann kam allerdings die Stunde bzw. die Minuten der Gothaer. Mit 25:12 machten sie die Titans förmlich platt und auch den vierten Satz sicherten sich die Gäste, knapp mit 25:23. So sollte also der fünfte Satz entscheiden und die Titans entschieden ihn für sich mit 15:12. Mit einem 3:2 sichern die die A!B!C Titans Berg. Land ihren dritten Sieg in dieser Saison, auch wenn sie dem 12. Platz der Tabelle damit nicht entkommen.