Stefan Raab: Bundesvision Song Contest 2010 – Wer ist dabei am 1. Oktober?

Der Bundesvision Song Contest 2010 findet am 1. Oktober statt und wird auf ProSieben ab 20.15 Uhr live übertragen.

Entertainer Stefan Raab hat gerade erst mit Lena den ESC 2010 gewonnen und so nach 28 Jahren mal wieder den Pokal nach Deutschland geholt und schon stehen die nächsten Events auf dem Programm.

Die Autoball-Weltmeisterschaft 2010 am 4. Juni 2010 sowie der Bundesvision Song Contest, den es seit 2005 gibt. Mit dem Gewinner steht auch fest, in welchem Bundesland der nächste BSC statt findet. In diesem Jahr wird das Spektakel am 1. Oktober in Berlin in der Max-Schmeling-Halle sein.

Auch dieses Jahr treten wieder viele prominete Musiker und Bands an. In den letzten 5 Shows des Bundesvision Song Contest von Stefan Raab gewannen: Juli mit dem Song „Geile Zeit“ für Hessen, Seeed mit „Ding“ für Berlin, Oomph! feat. Marta Jandová mit dem Lied „Träumst du?“ für Niedersachsen, Subway to Sally mit „Auf Kiel“ für Brandenburg und Peter Fox mit seinem Song „Schwarz zu blau“ für Berlin.

An dem Abend können dann die Zuschauer per Telefonanruf oder SMS ihren Favoriten ihre Stimme geben. Für die Teilnahme an dem Bundesvision Song Contest ist es nur wichtig, dass der Song zu Hälfte deutschsprachig ist.

Teilnehmer der 16 Bundesländer beim Bundesvision Song Contest 2010:

  • Baden-Württemberg: Bakkushan mit „Springwut“
  • Bayern: Blumentopf mit „SoLaLa“
  • Berlin: Ich + Ich mit „Yasmine“
  • Brandenburg: Das Gezeichnete Ich mit „Du, Es und Ich“
  • Bremen: kleinstadthelden mit „Indie Boys“
  • Hamburg: Selig mit …
  • Hessen: Oceana & Leon mit „Far Away“
  • Mecklenburg-Vorpommern: Sebastian Hämer mit „Is‘ schon okay“
  • Niedersachsen: Dirk Darmstaedter & Bernd Begemann mit „So geht das jede Nacht“
  • Nordrhein-Westfalen: Unheilig mit „Unter Deiner Flagge“
  • Rheinland-Pfalz: Auletta mit „Sommerdiebe“
  • Saarland: Mikroboy „Nichts ist umsonst“
  • Sachsen-Anhalt: Silly mit „Alles rot“
  • Sachsen: Blockflöte des Todes mit „Alles wird teurer“
  • Schleswig-Holstein: Stanfour mit „Sail on“
  • Thüringen: Norman Sinn & Ryo mit „Planlos“