Milliardäre spenden die Hälfte ihrer Vermögen.“The Giving Pledge“

Dank Bill Gates und Warren Buffett kommen viele Dollar zurück ins wirkliche Leben. Mehr als 40 Milliardäre aus den USA haben öffentlich versprochen mehr als die Hälfte ihres Vermögens für soziale Zwecke zu spenden.
Gates uns Buffett sind die eigentlichen Drahtzieher dieser Idee, sie sagen wir haben viel erreicht, wer viel hat muss auch viel geben und dafür sind sie schon vorher sehr bekannt gewesen.
Bill Gates der Microsoft Gründer zählt zu einer der reichsten Menschen der Welt, doch scheint er auf dem Boden geblieben zu sein, so auch der Investor Warren Buffett.

Auf der Liste der Spender sind viele bekannte Namen, unter anderen der Bürgermeister von New York oder David Rockefeller.
Rockefeller begründete sein Versprechen zum Beispiel damit: „diejenigen, die von unserem Wirtschaftssystem am stärksten profitiert haben, eine besondere Verantwortung haben, der Gesellschaft auf sinnvolle Weise etwas zurückzugeben“.

In den USA gibt es mehr als 400 Milliardäre, circa 70 bis 80 von ihnen haben sie angerufen. Dabei haben schon 40 zugestimmt. Sie werden zu Lebzeiten oder nach ihrem Tod mehr als die Hälfte ihres Vermögens für karitative Zwecke spenden.
Dabei bleibt jeden selbst überlassen, an wen er was und wie viel spendet. Die Superreichen geloben Gutes zu tun.
Wenn dies nun so bekannt wird entsteht hoffentlich ein Sog, und vielleicht wird es sich auch International ausbreiten, und somit auch auf Deutschland.
Doch es ist gar nicht so einfach zu entscheiden, wer wirklich Hilfe braucht. Einer investiert in Bildung, der andere spendet für Obdachlose oder hilft nach Natur Katastrophen, egal Hilfe wird wohl fast überall gebraucht.

Gates und Buffett sagen ausdrücklich das sie keine Sammler sind, sie werden keinen Spendenfond eröffnen. Sie hatten einfach diese grandiose Idee. Es wird niemand unter Druck gesetzt, jeder reagiert ganz frei aus seinem Gewissen heraus, und man verpflichtet sich nur moralisch, nicht mit irgendeinem juristischen Vertrag.

Auch soll die Bill & Melinda Gates Foundation durch „The Giving Pledge“ nicht bevorzugt werden.

Jetzt kommt man also zu Ruhm und Anerkennung wenn man Gutes tut und Spendet. Gute Idee. Wer will denn nicht auf der Liste der großen Spender stehen.

Einmal im Jahr lädt die Bill & Melinda Gates Stiftung dann ein um über Spenden und deren Erfolge zu Sprechen. Da können wir wohl gespannt sein.

Und wo können Bedürftige sich eigentlich anmelden?

Übrigens kannst auch du mit dabei sein und Gutes tun. Auch wenn du kein großes Vermögen Spenden kannst, jeden Tag kannst du durch gute Taten auch die Welt verbessern, auch wenn du nur ein wenig Müll in deiner Straße aufhebst und es in den Müll wirfst. Tut es jeder helfen wir unserer Welt. Und ohne Vorteile für sich zu sehen, tue einfach etwas Gutes und du fühlst Dich besser.

Ein Gedanke zu „Milliardäre spenden die Hälfte ihrer Vermögen.“The Giving Pledge““

  1. “ und man verpflichtet sich nur moralisch, nicht mit irgendeinem juristischen Vertrag.“

    Wäre ja auch zu schön gewesen… Dennoch finde ich diese Initiative durchaus bemerkenswert, vor allem die Familie Hilton, die tatsächlich circa 75 Prozent ihres Milliardenvermögens spendet, nötigt mir Respekt ab. Hätte ich ehrlich nicht gedacht, da meine privaten und beruflichen Erfahrungen mit der Hotelbranche eher sehr schlecht sind und es meiner Meinung in dieser Branche fast nur Geschäftemacher ohne Sinn für das Gemeinwohl gibt. Wie sehen eure Erfahrungen hier aus und was haltet ihr generell von der US-Spender-Aktion? VG, Matze

Kommentare sind geschlossen.