Formel 1 – Alonso holt sich den Sieg in Italien, Vettel auf vier

Da hat es Ferrari nun endlich geschafft und gewinnt mit Hilfe von Alonso den Heim-Grand Prix. Für Fernando Alonso war es ein Start-Ziel Sieg. Gestern hatte der Spanier ja eine Spitzenleistung in der Qualifikation gezeigt, heute konnte er dies auch im Rennen und fuhr auf Platz eins.

So holte er sich, die so wichtigen, 25 Punkte im Kampf um den Gesamtsieg dieser Saison. Seine stärksten Konkurrenten Lewis Hamilton und Mark Webber konnten da nicht mithalten. Hamilton im McLaren ereilte heute sogar das Pech des frühzeitigen Aus‘. Das wiederum war gut für den RedBull Fahrer Mark Webber, der es dennoch nur auf den sechsten Platz schaffte.

Zweiter beim heutigen Rennen wurde Jenson Button im McLaren, gefolgt von Alonsos Teamkollegen Filipe Massa. Glück hatte Sebastian Vettel, der als bester Deutscher auf dem vierten Platz landete, nachdem er zwischen zeitlich sogar auf dem 10ten Platz war. Während des Rennens hatte er große Probleme mit seinem Motor, doch das Problem konnte behoben werden und so holte er sich noch die wichtigen Punkte um im Kampf um den Weltmeistertitel nicht zu verlieren.

Insgesamt hat sich die Reihenfolge der Anwärter auf den Titel allerdings heute ein wenig geändert. Durch seinen Sieg konnte sich Fernando Alonso (166 Punkte) auf den dritten Platz vorfahren. Ganz oben steht aber im Moment der Australier Mark Webber (187 Punkte), der vom Aus Lewis Hamiltons (182 Punkte) profitierte. Dieser ist nun auf dem zweiten Platz zu finden.

Jenson Button (165 Punkte) hat durch seinen zweiten Platz ebenfalls Punkte auf die Spitze gutmachen können. Genauso wie Sebastian Vettel (163 Punkte), der zwar auf Platz fünf zurückgefallen ist, aber mit 24 Punkten Rückstand immer noch gut im Rennen ist. Nun liegen noch fünf Rennen vor den Fahrer, in denen noch alles möglich ist.

Die Platzierungen der anderen deutschen Fahrer sehen wie folgt aus. Nico Rosberg im Mercedes auf Platz fünf, Niko Hülkenberg im Williams auf Rang sieben. Michael Schumacher schaffte es in die Punkte und landete auf dem neunten Platz. Adrian Sutil (Force India) wurde 16ter und Timo Glock (Virgin) 17ter.