Formel 1 – Alonso auf Pole in Monza/Italien, Vettel nur auf 6

Noch stehen sechs Rennen an, bevor der diesjährige WM-Sieger feststehen wird. Insgesamt kämpfen noch fünf Fahrer um den Sieg und diese teilen sich auf drei Teams auf. Da hätten wir zum Einen die beiden McLaren Piloten Lewis Hamilton und Jenson Button, die RedBull Fahrer Mark Webber und Sebastian Vettel und im Ferrari Fernando Alonso.

Letzter ist seinem Ziel heute wieder ein Stück näher gekommen. Bereits im freien Training überzeugten die beiden Ferraris und es deutete sich ein spannendes Qualifying an. Besonders Jenson Button im McLaren machte es Alonso und Massa schwer. Webber und Vettel konnten nicht ganz so mithalten auf der Strecke, doch was wirklich möglich ist, wird sich morgen im Rennen zeigen.

Die ersten sechs Startplätze verteilen sich wie so oft schon in dieser Saison auf die drei Teams, deren Mitglieder um den Gesamtsieg kämpfen. Fernando Alonso wird also auf Ferraris Heimstrecke von der Pole starten. Auf zwei hat es sich Jenson Button im McLaren gemütlich gemacht, gefolgt von dem zweiten Ferrari-Fahrer Filipe Massa.

Dann folgt der RedBull-Pilot Mark Webber, der im Moment nur drei Punkte hinter dem WM-Führenden Lewis Hamilton, der von Platz fünf startet, liegt. Von Position sechs wird dann Sebastian Vettel starten, dessen Aussichten auf den Gesamtsieg zwar noch gut sind, aber mit 31 Punkten Rückstand nur durch Plätze vor Webber und Hamilton möglich ist.

Auch die anderen deutschen Fahrer zeigten gute Leistungen beim heutigen Qualifying. So konnte sich Nico Rosberg im Mercedes auf die siebente Position fahren, dahinter folgt auch schon der nächste Deutsche, Nico Hülkenberg im Williams. Adrian Sutil im Force India schaffte es immerhin noch auf den 11ten Platz und Michael Schumacher im Mercedes musste sich ein weiteres Mal mit einem Platz jenseits der Top Ten begnügen und startet von Position 12.

Ob Alonso morgen seine Chance nutzen wird und einen Start-Ziel Sieg hinlegen wird oder ob es Jenson Button gelingt einen Sieg einzufahren, werden wir morgen live auf RTL sehen können. Vielleicht schafft es auch Sebastian Vettel noch ein paar Plätze nach vorne. Doch leider sieht es so aus als könnten die RedBulls auf dieser Strecke mit der Geschwindigkeit der Ferraris nicht ganz so mithalten. Hoffen wir das Beste und Drücken schon mal die Daumen.