Eurovision Song Contest 2010 – Heute Abend wird es ernst und dann ist Ruhe

Heute Abend wird es für Lena Meyer-Landrut, die deutsche Hoffnung beim Eurovision Song Contest 2010, ernst. Dann wird sie vor tausenden Menschen in der Halle und Millionen vor dem Fernsehen ihren Song „Satellite“ singen. Natürlich gab sie sich bei den Pressekonferenzen gewohnt locker, von Anspannung keine Spur.

Im Grunde hat sie ja auch nichts zu verlieren. Sie wird ihren Song der Meute präsentieren und dann liegt es in den Händen der Zuschauer. Vielleicht wurde ein wenig zu viel Gewese um sie gemacht, aber vielleicht war es auch genau richtig so. Zeigen wird sich das erst heute Abend.

Dennoch werden viele Deutsche froh sein, wenn es endlich ruhiger wird um das quirlige Mädchen aus Hannover. Egal welche Zeitung man in den letzten Tagen aufgeschlagen, egal welches Programm man eingeschalten hat, überall gab es Lena zu sehen.

Ruhe wird es allerdings nur dann geben, wenn Lena nicht gewinnt. Ansonsten wird es in Deutschland wahrscheinlich ein Feuerwerk an „Lena“ geben. Natürlich wünscht man ihr einen der vorderen Plätze zu belegen, schließlich wäre das für Deutschland auch mal wieder gut, nach den ganzen Katastrophen beim Eurovision Songcontest in den letzten Jahren.

Die englischen Buchmacher sehen Lena auf Platz 2. Na mal schauen ob sie recht behalten. Selbst ein Platz unter den Top Ten wäre famos und keines Falls schlecht. Solch eine Platzierung sollte auf jeden Fall drin sein, denn Lena und auch der Song „Satellite“ haben das Potenzial dazu.

Doch die Konkurrenz schläft nicht. Als größte „Gegnerin“ sehen die Leute Safura mit ihrem Lied „Drip Drop“. Die junge Sängerin aus Aserbaidschan ist das genaue Gegenteil von Lena und beeindruckt nicht nur mit einer tollen Stimme, sondern auch mit einer tollen Bühnenshow, die bei Lena gänzlich fehlt.

25 Sänger, Sängerinnen und Gruppen werden heute Abend antreten um den Eurovision Song Contest zu gewinnen und die nächste Austragung in ihr Land zu bringen. Um 20:15 wird „Das Erste“ (ARD) den Contest live übertragen und wer keinen Fernseher dafür aber einen PC in der Nähe hat, kann sich das Ganze auch per Livestream auf www.daserste.de ansehen.