Leichtathletik EM 2010 – einmal Silber und dreimal Bronze

Es sind vielleicht nicht die Medaillen geworden, die man am Anfang gehofft und eingerechnet hatte, aber es sind dennoch Medaillen die mit Schweiz, viel Aufopferung und ganz viel Willensstärke gewonnen wurden.

Jennifer Öser (Siebenkämpferin), Ralf Bartels (Kugelstoßer) und Carolin Nytra (100 Meter Hürden Läuferin) holten alle die Bronzemedaille. Auch wenn sich besonders Carolin Nytra mehr ausgerechnet hatte, denn sie galt als Favoriten über die Strecke.

Ralf Bartels fuhr nach Barcelona als Titelverteidiger, doch da er im Moment in der Welt allerdings nur als fünfter geführt wird, war die Bronzemedaille ein toller Erfolg für den Neubrandenburger.

Jennifer Öser konnte ihr gutes Ergebnis vom letzten Jahr noch einmal verbessern. Auch wenn es wieder eine Bronzemedaille wurde, so verbesserte sie ihre Leistungen in einiger der sieben Disziplinen und war durchaus zufrieden mit dem dritten Platz.

Für die Silbermedaille sorgte der Sperrwerfer Matthias de Zordo. Der bereits im ersten Wurf der Konkurrenz zeigte, dass man mit ihm rechnen muss. Die persönliche Bestleistung im ersten Versuch sollte allerdings vom Norweger gleich wieder zunichte gemacht werden. Davon ließ sich de Zordo aber nicht beeindrucken und übertraf seine persönliche Bestleistung im zweiten Versuch gleich nochmal.

Am Ende musste er sich aber doch dem Norweger geschlagen geben. Aber die Silbermedaille war dennoch eine rießen Überraschung und ein tolles Ergebnis für den Sperrwerfer.

Morgen finden dann die letzten Wettkämpfe der Leichtathletik EM 2010 in Spanien statt. Mal schauen ob dann noch einmal eine oder vielleicht zwei Medaillen drin sind.

Formel 1 – Großer Preis von Ungarn – erneute Pol für Vettel

Wenn die Qualifikationen so viel wert sein würden wie die Rennen, dann wäre Sebastian Vettel wohl unaufhaltsam auf Weltmeistertitelkurs. Aber leider sind es nicht die Qualifikationen, die den Weltmeister ausmachen. Der Formel 1 Pilot schaffte heute erneut eine Pol, das ist inzwischen seine siebente.

Doch von sechs Pol konnte er nur eine zum Sieg verwandeln. Immer wieder hat der Red Bull von Vettel Probleme beim Start und so musste er meist gleich am Anfang des Rennens seine gute Position wieder abgeben.

Morgen könnte der junge Fahrer allerdings Glück haben, denn direkt neben ihm startet sein Team-Kollege Mark Webber. Leider sind die beiden nicht besonders gut aufeinander zu sprechen. Wahrscheinlich wird Webber ebenfalls versuchen den ersten Platz von Vettel zu ergattern.

Doch wie es immer so ist, wenn sich zwei streiten freut sich der Dritte. In diesem Fall wäre das Fernando Alonso, der mit seinem Ferrari von Position drei starten wird. Sein Team-Kollege Felipe Massa steht unmittelbar neben ihm und der hat ja eigentlich noch eine Rechnung offen mit Alonso.

Denn wenn wir ehrlich sind, hat im letzten Rennen Alonso Massa um den Sieg gebracht. Aber darüber wurde inzwischen genug diskutiert und die Meinungen dazu werden wohl immer auseinander gehen.

Nico Rosberg schaffte es auf die sechste Position in seinem Mercedes. Nico Hülkenberg im Williams konnte sich noch eine Position unter den besten zehn sichern als zehnter. Der Force India Pilot Adrian Sutil wird vom dreizehnten Platz starten und Michael Schumacher muss sich mal wieder mit dem 14ten Platz zufrieden geben. Timo Glock muss sogar noch vier Plätze weiter hinten starten, von der 18ten Position.

Man darf also gespannt sein, was die Fahrer morgen zeigen werden. Vielleicht schafft Vettel ja einen weiteren Sieg.

Leichtathletik EM 2010 – Einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze im Stabhochsprung der Frauen

Die Leichtathletik EM 2010 in Spanien wird am Sonntag zu Ende gehen. Bis dahin werden wir noch einige Wettkämpfe zu sehen bekommen, auch mit deutscher Beteiligung. Gestern konnten die Deutschen nach langer Durststrecke endlich ein paar Medaillen ergattern.

Gold
gab es für die 100 Meter Läuferin Verena Sailer, sowie für die Speerwerferin Linda Stahl. Christina Obergföll holte die Silbermedaille im Sperrwurf. Das war auf jeden Fall ein großer Erfolg für das Leichtathletik-Team in Spanien. Heute wollte man natürlich auch wieder Medaillen mit nach Hause nehmen.

Für eine Überraschung sorgte die Stabhochspringerin Lisa Ryzih, die bei ihrem ersten großen Wettkampf Bronze holte. Silke Spiegelburg musste sich wieder einmal einer Russin geschlagen geben und holte die Silbermedaille hinter Svetlana Feofanova.

Größte Hoffnung an diesem Tag war wohl die Hammerwerferin Betty Heidler. Die WM zweite von 2009 wollte in diesem Jahr natürlich den Titel, doch auch die Weltmeisterin aus Polen und die Russin Tatyana Lysenko hatten ein Auge auf die Goldmedaille geworfen.

Doch Betty Heidler machte der Konkurrenz bereits nach ihrem zweiten Wurf klar, dass der Gewinn der Goldmedaille heute nur über sie gehen würde. Keine kam an ihren Wurf ran und als sie im fünften Versuch noch einmal weiter warf, war die Goldmedaille sicher.

Am Ende des Tages, im letzten Wettkampf zeigte dann der junge Carsten Schlangen einen 1500 Meter Lauf, mit dem keiner gerechnet hatte. Niemand hatte den Jungen auf der Rechnung und dann holte er die Silbermedaille. Ein toller Tag für das Team.

Somit kann also sagen, dass auch dieser Tag recht erfolgreich für das deutsche Leichtathletik-Team war. Morgen darf man sich dann auf das Finale der im Siebenkampf der Frauen freuen. Dort liegt Jennifer Öser nach vier Disziplinen auf einem aussichtsreichen dritten Platz.