Werte in unserer Gesellschaft

Werte in unserer Gesellschaft
Bei der Frage, was unter dem Begriff Werte überhaupt zu verstehen ist, lässt sich etwa eine Unterscheidung zwischen materiellen Werten, beispielsweise Kapital, und ideellen bzw. ethischen Werten vornehmen. Letztere stellen positiv belegte Verhaltensweisen dar und gelten somit für das Zusammenleben in der Gesellschaft als erstrebenswert. Vermutlich herrscht weitgehend Einigkeit darüber, dass abstrakte Begriffe wie Solidarität, Gerechtigkeit, Freiheit und Ehrlichkeit hierunter zu fassen sind.

Werte im Alltag umsetzen
Wesentlich für die Gesellschaft ist, dass Wertvorstellungen in unser tägliches Leben einfließen. Beispielsweise kann Solidarität mit unseren Mitmenschen konkret heißen, gebrauchte Kleidung für Bedürftige zur Verfügung zu stellen, einsamen Menschen ein Gesprächspartner zu sein oder Kinder bei Hausaufgaben zu unterstützen, wenn deren Eltern sich nicht dazu im Stande sehen.

Ähnlich kann es sich mit dem Begriff Freiheit verhalten. Eine lebendige Gesellschaft profitiert von Vielfalt in der Lebensgestaltung. Daher sollten wir froh darüber sein, wenn Mitmenschen Bräuche aus fernen Kulturkreisen pflegen oder andere sich nicht opportunistisch hinter Mehrheitsmeinungen verstecken und auf diese Weise Denkanstöße liefern können.

Werte in Erziehung und Schule
Neben dem bewussten Leben von Wertvorstellungen ist eine Weitervermittlung ebenso bedeutsam. Eltern können ihren Kindern erstrebenswertes Verhalten nur beibringen, wenn sie dies selbst authentisch vorleben. Hinzu kommen in letzter Zeit immer häufiger ganze Tage, die Schulen in die Werteerziehung investieren. Solche Veranstaltungen fördern oft bemerkenswerte Ergebnisse zu Tage, beispielsweise eine eigene Schulverfassung, an der alle mitwirkten. Lehrerinnen und Lehrer haben erkannt, dass Leitlinien für junge Menschen elementar für die Erfüllung des Erziehungsauftrags sind. Zudem wirken die Bildungseinrichtungen der Vermutung entgegen, ihre Schüler gehörten zu der Gruppe Menschen, die – nach einem Zitat von Oscar Wilde – nur den Preis einer Sache kennt, aber nicht deren Wert.

Auch in der Wirtschaft von Bedeutung
Unternehmen setzen vermehrt auf Nachhaltigkeit, einem Wert, der über Marketingaspekte hinaus zukunftsweisend ist. Führungsebene und Mitarbeiter achten konkret auf geringen Energieverbrauch in der Verwaltung und bei der Produktion, berücksichtigen beim Rohstoffbezug die Arbeitsbedingungen in den Herkunftsländern oder bieten ihren eigenen Mitarbeitern familienfreundliche Arbeitszeitmodelle an, um die Zufriedenheit und Identifikation zu erhöhen. Oder aber man sieht sich bestimmten Werten wie beispielsweise Solidarität und Vertrauen verpflichtet und kommuniziert dies auch direkt, wie derzeit die Genossenschaftliche FinanzGruppe auf www.werte-schaffen-werte.de.

Werte lassen auf sich auf vielfältige Weise mit Leben füllen, nur dann sind sie auch wertvoll für die Gesellschaft.

Eine kleine Geschichte von Liebe, Freundschaft und Leben …

Lasst mich euch eine kleine Geschichte erzählen. Sie mag wahr sein oder aber auch frei erfunden, vielleicht liegt sie auch einfach nur dazwischen. Zwischen Realität und Fantasie. Wie in jeder guten Geschichte, geht es auch in dieser um Liebe, Freundschaft und alles was damit zu tun hat.

Leider ist es gar nicht so einfach einen Anfang zu finden. Wie weit geht man zurück um dem ganzen eine passende Einleitung zu geben? Sollte ich in der Mitte beginnen oder verrat euch gleich das Ende?

Ich würde sagen, ich erzähle los und dann sehen wir weiter. Lasst mich allerdings noch erwähnen, dass das Leben uns auf grausamste und unverständlichste Weise zu unserem Glück führt. Meistens allerdings über ein gebrochenes Herz … oder so ähnlich.

Starten wir also irgendwann Ende Winter. Es ist nicht mehr ganz so kalt und man merkt, dass der Frühling in der Luft liegt. Die Sonne besitzt schon diese Wohlfühl-Wärme, die ersten Blumen lassen sich von ihren Strahlen hervorlocken und die Erde riecht so herrlich frisch nach einem Regenguss.

Unsere Protagonistin, nennen wir sie Liz, ist mit dem Auto unterwegs. Wohin ist im Grunde ziemlich egal, Hauptsache raus aus dieser verdammten Großstadt. Die ihr trotz Sonne und blauem Himmel trist und grau vorkommt.

Bis vor ein paar Monaten war Liz ausgesprochen zufrieden mit ihrem Leben. Sicherlich war nicht immer alles so wie sie es sich wünschte, aber es war okay. Sie war glücklich mit dem was sie hatte. Sie hatte sich ein Leben aufgebaut, mit dem sie recht gut klar kam. Einen Job, eine nette kleine Wohnung und keinen Mann an ihrer Seite.

Wahrscheinlich gehörte sie zu den wenigen Menschen, die der Meinung waren, dass ein Partner nicht wichtig ist um mit dem Leben zufrieden zu sein. Hinzukommt, dass Liz nie viel für die Liebe übrig hatte. Zu anstrengend, zu viele Fragen, zu viele Missverständnisse, zu viel Gefühl, zu viel Nähe.

Dinge, die in ihrem Leben keinen Platz hatten. Wenn wir allerdings ehrlich sind, hatte sie einfach nur eine riesen Angst vor dem ganzen. Im Weglaufen, besonders vor Gefühlen und Nähe, war sie schon immer eine Meisterin. Egal ob es um Liebe, Freundschaft oder Ähnliches ging.

Nun versucht sie also mit der Fahrt Richtung „Unbekannt“ einen klaren Kopf zu bekommen. Wieso fragt ihr euch? Ich denke hier sollten wir mit der Geschichte anfangen …

Fortsetzung folgt …

Das Bauchgefühl

Kennt ihr das auch, diesen Kampf zwischen Bauch und Kopf? Den Kampf, den man beinahe tagtäglich kämpft? Egal ob es um große oder um kleine Dinge geht? Unser Bauchgefühl scheint so etwas wie unsere innere Stimme zu sein. Sie bewahrt uns davor Dummheiten zu machen, vor allem wenn man gelernt hat auf sie zuhören.

Leider wird diese Stimme oft genug von unserem Verstand unterdrückt. Der logische Teil in uns, denn wir über die Jahre immer mehr geschärft haben. Der der uns unmissverständlich alle Ereignisse, die geschehen sind, aufzeigt und zu einem großen Ganzen formt. Dennoch ist der Verstand nur in der Lage sieben Dinge auf einmal wahrzunehmen, unser Unterbewusstsein schafft da ein Vielfaches mehr.

Was uns wieder zum Bauchgefühl bringt. Das wird von unserem Unterbewusstsein gesteuert. Leider hören wir zu selten auf dieses. Dabei bekommt man doch von klein auf gesagt, dass man seinem Bauchgefühl, seiner inneren Stimme, seinem Unterbewusstsein vertrauen soll. So können wir die richtigen Entscheidungen treffen. Entscheidungen, mit denen wir leben können.

Aber was, wenn der Verstand lauter ist, als dieses Bauchgefühl? Was wenn die äußeren Stimmen hartnäckiger, logischer und überzeugender sind? Natürlich würde ich gerne auf mein Gefühl hören, aber alles was bis zu diesem Zeitpunkt passiert ist, gibt der Außenwelt recht. Es ist rational gesehen offensichtlich, dass mein Bauch was Schlechtes gegessen haben muss, denn sonst würde er das genauso sehen, wie der Rest der Welt, meiner kleinen Welt.

Also, was ist denn nun so gut an diesem „Bauchgefühl“, dass die Menschheit so sehr darauf schwört? Entscheiden wir rational oder entscheiden wir intuitiv? Wann sollte man wie entscheiden? Und welche Entscheidung macht uns am Ende glücklich? Die Verstandentscheidung oder die Bauchentscheidung?

Jetzt kommt wieder dieses allgemein beliebte „das muss jeder für sich wissen“. Ja natürlich! Das hilft aber keines Wegs bei irgendwelchen Gefühlen. Ich weiß ja nicht mal, was ich wissen muss, um zu wissen wem ich folge … Verstand oder Gefühl?! Wer immer auf den Trichter mit dem Bauchgefühl gekommen ist, gehört gewaltig gegens Schienbein getreten! Denn soweit ich das beurteilen kann, hat mein Bauchgefühl mich bis jetzt stets im Stich gelassen oder ich bin einfach nur zu rational und hab es nicht registriert, wenn mein komischer Bauch mit mir gesprochen hat.

„Hallo Bauch? Hast du ein Gefühl?“

„Hallo?“

„Ja. Das Nicht-Antworten-Spiel kenn ich zu genüge. Wie wäre es zur Abwechslung mal mit was Neuem? Einer Antwort zum Beispiel!“
Grummel
„?“
Grummel, grummel
„? … Mmh … ich geh dann mal was essen.“
Grummel, grummel, grummel
„Ja, ja!“

Wer ist eigentlich Valentin und warum hat der einen eigenen Tag?

Da ist er wieder … dieser Valentin. Was macht er noch gleich und warum ist er überhaupt aufgetaucht? Ach und warum gehören ihm anscheinend so viele Geschäfte oder verwechsel ich da gerade was? Na gut, er ist da, dieser komische Tag und die Leute scheinen wirklich an diesem Tag darauf bedacht zu sein, Schmuck, Blumen und ähnliches für ihren Partner kaufen zu müssen!

Aber warum an diesem einen Tag? Soweit ich mich erinnere, ist es doch so, dass man einen Menschen nicht nur an einem Tag liebt, sondern an jedem Tag, den man bei ihm sein kann, nicht bei ihm sein kann, mit ihm verbringen kann, nicht mit ihm verbringen kann. Ich benötige keinen Tag, der mich daran erinnert, dass ich ja da jemanden habe, den ich liebe.

Klar mal lieb ich ihn mehr und mal weniger, aber ich Blumen oder was auch immer, kann ich ihm dann schenken, wenn mir danach ist und nicht wenn irgendwer da draußen der Meinung ist, jetzt! Im Grunde ist es auch ziemlich egal, ob dieser Valentinstag nun eine Erfindung der Grußkartenindustrie ist oder nicht. Es ist sicherlich jedem selbst überlassen, wie er diesen Tag übersteht.

Wahrscheinlich ist er sogar leichter zu ertragen für diejenigen, die keinen Partner haben, die müssen sich dann wenigstens keine Gedanken darüber machen, was wohl der Partner sagt, wenn man mit keinem Geschenk zu Hause auftaucht. Auf der anderen Seite wird den Singles unter uns das Liebesglück der anderen an diesem Tag mächtig unter die Nase gerieben, was irgendwie auch nicht so prickelnd ist.

Also sollte doch einfach jeder dann seinem Liebsten sagen was er fühlt, wenn er es für richtig hält. Ohne das man dabei von der Welt dazu gezwungen wird und dann vielleicht nicht mal die Erwartungen des Partners erfüllt, weil er eigentlich was ganz anderes wollte. Alles passiert zu seiner Zeit, auch die Liebe und das muss nicht unbedingt der 14. Februar sein. Die Liebe hat ihre eigenen Regeln, nur ist noch keiner dahinter gekommen, wie die lauten.

Trotzdem wünsch ich allen einen schönen Tag! Egal ob glücklich verliebt oder allein. Macht das Beste draus und alles kommt von allein.

Warum sollte ich euch entscheiden lassen?

KleeblattWarum lassen wir andere über unser Leben entscheiden? Wir leben in unserem Leben! Warum hören wir auf das was andere sagen? Wir müssen mit dem was wir tun oder nicht tun, mit dem was wir sagen oder nicht sagen leben.

Wir tragen die Konsequenzen für unser Handeln, nicht die Menschen, die denken uns mit ihren Ratschlägen weiterzuhelfen. Also warum dann nicht auch selbst entscheiden? Dennoch handeln wir, wider unser besseres Wissen, wider unser Gefühl, nach Dingen, die uns unsere besten Freunde, unsere Familie oder vielleicht sogar irgendein Ratgeber empfehlen.

Wovor haben wir Angst? Dass wir die falsche Entscheidung treffen? Aber natürlich treffen wir diese, aber wenigstens haben wir uns selbst dazu entschieden und nicht weil irgendjemand eine Spekulation über den Ausgang bzw. den Ist-Zustand der Situation gemacht hat.

Unwissenheit und Halbwahrheiten können mehr zerstören als die Wahrheit. Besonders dann, wenn man die Wahrheit von dritten erfährt. Jedem sollte bewusst sein, dass nichts mehr kaputt macht, als die Wahrheit für sich zu behalten, denn irgendwann kommt sie unweigerlich ans Licht. Auch wenn sie vielleicht weh tut, viel schmerzlicher ist das Gefühl des Verrats.

Das lässt sich auch nicht damit begründen, dass die Wahrheit aus Angst zu verletzen nicht gesagt wurde. Angst ist keine Entschuldigung, sie ist ein Hindernis, das es gilt zu überwinden, denn nur so kann man vorankommen.

Doch leider ist es immer wieder die Angst, die uns selbst im Weg steht. Deswegen lassen wir ja auch die anderen entscheiden, denn müssen wir uns nicht vor uns selbst rechtfertigen. Aber glücklich werden wir so auch nicht.

Also trefft eure eigenen Entscheidungen. Hört auf euer Herz, euer Bauchgefühl, eure Erfahrungen oder was auch immer, aber hört nicht darauf was andere sagen oder meinen zu wissen, wenn sie doch nur spekulieren. Wenn ihr euch in der Liebe zum Narren machen wollt, dann macht das! Wenn ihr ein neues Leben anfangen wollt, dann macht das. Ein neuer Job, eine neue Stadt, neue Freunde … egal was, wenn ihr es machen wollt, dann macht es!

Letztendlich müsst ihr mit euren Entscheidungen leben. Also trefft sie aus tiefster Überzeugung und dann könnt ihr auch mit den Konsequenzen leben. Ab und an behaltet aber eure Entscheidungen für euch. Denn sonst kann es passieren, dass ihr so viele Ratschläge bekommt, dass ihr gar nicht mehr wisst, was ihr machen sollt. Zu viele Stimmen von außen bringen nur Unruhe ins Leben. Es reicht, wenn ihr auf eure innere Stimme hört. Sie zeigt euch den richtigen Weg für euch, nicht für die anderen!

iPhone-App Emmi Murmeli

[Trigami-Anzeige]

Murmeli – Das unersättliche 3D Tier für die Hosentasche.

Schenke Murmeli ein schönes Zuhause für die kalte Jahreszeit und halte es mit Füttern, Streicheln und viel Bewegung bei Laune. Gelingt es dir bis zum 31.01.2011 500 Punkte zu sammeln, winken dir viele tolle Preise. Schaffst du es, dein Murmeli rundum glücklich zu machen, oder zieht es schon bald wieder bei dir aus?

Grossartige 3D-Grafik trifft auf langen Spielspass:

  • Unglaublich fotorealistische 3D-Grafik
  • Murmeli reagiert auf Berührungen und liebt Streicheleinheiten
  • Rufe seinen Namen und es wacht auf
  • Füttere Murmeli mit Beeren, Nüssen, köstlichen Jogurts, Milch oder Käse
  • Murmeli schlägt auf Kommando Saltos und hat eine Vorliebe für ausgefallene Tänze.

Aber Vorsicht! Der kleine Nager kann verdammt zornig werden.

Emmi Murmeli App kostenlos downloaden –http://itunes.apple.com/ch/app/id406490144?mt=8&uo=4

Das 3D-Murmeltier Emmi Murmeli ist in Israel von einem weltweit führenden Animationsstudio zum Leben erweckt worden. Jeder, der sich die iPhone-App von Emmi runterläd, kann bestimmen wie der kleine Nager seinen Tag verbringt. Mit dem Touchpad und auch über das Mikrofon des iPhones kann der Besitzer mit dem Murmeltier in Interaktion treten. Emmi Murmeli liebt Berührungen und Unterhaltungen.

Geht es dem herzige Pelztierchen Emmi gut, bekommt sein Besitzer Punkte. Schafft man es, dass sein Murmeltier über Kommando ein Salto schlägt, gibt es weitere Punkte. Wer 500 Punkte bis Ende Januar 2011 sammeln konnte, kann richtig gute Preise gewinnen.

Hier der Link als QR-Code:

Facebook Emmi Murmelihttp://www.facebook.com/Emmi.Murmeli

Emmi AG Supporthttp://www.emmi.ch/murmeli

Trennung eines Hollywood Traumpaars – Distanz, die größte Herausforderung einer Liebe?

Da haben wir es mal wieder. Noch vor zwei Jahren wurden sie als das neue Traumpaar Hollywoods gehandelt und nun ist alles vorbei. Scarlett Johansson und Ryan Reynolds lassen sich scheiden. Der Grund soll die räumliche Distanz sein. Beide haben häufig in unterschiedlichen Städten und Ländern zu tun und sehen sich nur selten.

Da geht es den Menschen wie den Leuten. Von normalen Alltagsproblemen werden eben auch keine Filmsternchen verschont. Die Distanz scheint für die Liebe eine der größten Herausforderungen zu sein, denn mit dem Menschen, den man liebt nicht zusammen sein zu können, auf Grund der Entfernung macht einen nicht gerade glücklich.

Dennoch gehen Menschen immer wieder Beziehungen ein, die in den Augen anderer zum Scheitern verurteilt ist, weil die Distanz einfach viel zu groß ist. Und während die Vernunft sagt „Hey, die haben recht“, sagt das Herz „Ach, lass sie reden. Wir finden einen Weg“. Aber wer hat denn nun Recht? Der Verstand oder das Herz?

Das Herz will grundsätzlich was es will, da ist ihm die Vernunft nur im Weg und wenn wir eines aus dem Leben gelernt haben, dann das wir stets um das kämpfen sollten, was wir unbedingt haben wollen. Wer nicht kämpft, hat ja eigentlich schon verloren. Irgendwann tauchen dann nämlich diese quälenden Fragen auf wie „Was wäre gewesen wenn …?„.

Nur wenn wir den Mut haben etwas zu riskieren, dann wissen wir dass wir alles probiert haben um unser Glück, unser Ziel zu erreichen. Das gilt doch besonders für die Liebe oder? Es klingt immer so kitschig, aber trotzdem ist es ja nicht verkehrt. Nichts bringt uns dem Himmel näher und nichts lässt uns so durch die Hölle gehen wie Gefühle.

Also sollte man aufgeben, weil der Mensch, den man liebt hunderte Kilometer weit weg wohnt oder sollte man kämpfen? Sehen wir es doch mal aus folgender Perspektive. Will man mit oder ohne diesen besonderen Menschen leben? Für mich wäre die Antwort ziemlich klar. Lieber habe ich diesen einen Menschen nur für ein paar Stunden oder Tage, als ihn gar nicht in meinem Leben zu haben.

Ein Schritt weiter und du bist in der Hölle

LiebeEs gibt Tage an denen man sich am liebsten einfach nur in eine Ecke verkriechen und die Decke über den Kopf ziehen möchte. Tage an denen am Ende nichts mehr von dir übrig ist als ein kleines Häufchen Elend umgeben von einem Meer aus Tränen.

Du bist am Boden angekommen und du weißt, die Hölle ist nur ein Schritt weit entfernt. Eigentlich möchtest du auch gerne da am Boden liegen bleiben, weil es in diesem Moment nichts gibt was die Sache besser macht. Doch niemand liegt gerne dort. Also reißt du dich zusammen und schwimmst durch dieses Meer, dass du selbst entstehen lassen hast.

Schließlich bist du der einzige Mensch, der es auch wieder austrocknen kann. Du zählst bis fünf, atmest tief ein und stehst auf. Du verdrängst die trüben Gedanken, die Zweifel, die dich immer wieder zu Fall bringen. Du hoffst, dass alles gut wird. Du versuchst den Glauben an das Gute nicht zu verlieren, denn sie frisst dich auf.

Diese Sehnsucht, die Besitz von dir ergreift und dir das Gefühl gibt allein zu sein. Du siehst die Menschen um dich herum in Hektik an dir vorbei ziehen und du stehst still. Gefangen von ihr, sie zerreißt dich. Sie lässt dich nicht in Ruhe. Du kannst versuchen sie bei Seite zu schieben, sie zu vergessen. Doch die Sehnsucht gibt nicht auf, du kannst sie nicht los werden. Und je mehr du versuchst sie zu ignorieren, umso stärker nimmt sie Besitz von dir.

Der Grund dafür ist so simpel und dennoch so kompliziert, dass es schon zum Schreien komisch ist. Der Grund ist Liebe. Die Sehnsucht nach Liebe, zu lieben und geliebt zu werden. Selbst wenn es Menschen in deinem Leben gibt, die dir wieder beim Aufstehen helfen. Die durch ein Telefonat wieder alles besser machen können, weil sie dich zum Lachen bringen und für dich da sind. Sie helfen dir dabei die Sehnsucht in die Schranken zu weisen. Dennoch nagt sie, ganz leicht und leise, weiter an dir. Denn Liebe ist ein hohes Gut.

Es gibt einen wunderschönen Spruch von Ann Landers, der wahrer nicht sein könnte.

„If you have love in your life it can make up for a great many things you lack. If you don’t have it, no matter what else there is, it’s not enough.“

Und plötzlich bist du wieder 16 Jahre

LiebeAls Teenager kannst du es eigentlich kaum erwarten endlich erwachsen zu sein. Niemand mehr der dir Vorschriften macht oder nach dessen Regeln du leben musst. Und diese blöden Jungs, die sich für so toll halten, sind dann auch aus deinem Leben verschwunden und du lernst endlich richtige Männer kennen. Dann fühlst du auch wie eine Erwachsene.

Ach, was wären wir ohne Träume. Wir malen uns unser Leben in den schönsten Farben aus und ein großer Teil ist voll von Liebe und dem richtigen Mann. Doch dann werden wir erwachsen und merken, dass die Männer auch nicht besser sind als die Jungs von damals. Also machen wir weiter, auch ohne die Chance unseren Traum erfüllen zu können.

Dann allerdings entscheidet sich das Universum, dein Leben ein wenig durcheinander zu bringen. Am besten natürlich dann, wenn du dich eigentlich damit abgefunden hast, dass das Singelleben auch in Ordnung sein kann und du dein Leben hervorragend meistern kannst.

Schließlich wollen wir ja keine Langeweile aufkommen lassen. Also gehen das Universum und das Schicksal einen Pakt ein. Sie schicken dir den Mann in dein Leben, der dich wieder das fühlen lässt, dass du zu Letzt als Teenager gefühlt hast. Du kannst ihn hunderte Kilometer entfernt von deinem Heimatort treffen oder auf einer Party von Freunden. Ganz egal! In deinem Bauch tanzen plötzlich wieder Schmetterlinge und sobald du an ihn denkst oder über sprichst, breitet sich ein breites Grinsen auf deinem Gesicht aus.

Und so sehr du auch willst, du kannst es nicht verhindern. Du kannst dich wehren, mit Händen und Füssen. Du kannst deinem Verstand sagen, dass das doch lächerlich ist, schließlich bist du eine erwachsene Frau, es ist zu spät. Dein Herz hat die Kontrolle übernommen und plötzlich bist du wieder 16 Jahre.

Du hast keine Chance, dieses Gefühl ergreift einfach Besitz von dir und es fühlt sich so gut an. Leider weißt du inzwischen aber auch, dass nach einem Hoch ein noch tieferer Fall kommt. Das Gefühl hält nicht für ewig an und aus diesem Grund bist du vorsichtiger geworden. Je intensiver das gute Gefühle umso skeptischer bist du und umso mehr zweifelst du. Dabei erkennst du womöglich zu spät, dass deine Zweifel dir im Weg stehen, endlich das Glück, dass das Universum und das Schicksal für dich bestimmt haben, dankbar anzunehmen.

In diesem Moment wünschst du dir die Unbeschwertheit und Naivität der Jungend zurück, denn es war doch so viel einfacher, als man die Liebe noch nicht verstanden hat und den Fall noch nicht kannte oder?

Bis das Herz weint

HerzDie Liebe ist ein Miststück. So hinterhältig und gemein wie keine andere Sache auf dieser Welt. Wenn du denkst, du hast sie endlich kapiert, dreht sie sich lächelnd zu dir um und fletscht die Zähne. Sie spielt mit dir und deinen Gefühlen, lässt sie verschwinden und dann an einer anderen Stelle wieder auftauchen.

In dem Moment, in dem du der Meinung bist, dass du alles unter Kontrolle hast, das dein Herz dir gehört und es niemand einfach so bekommt, ist sie da, die Liebe. Sie lässt dich im Dunkeln tappen, wenn du denkst es ist strahlender Sonnenschein und bringt den Regen, wenn du meinst, dass alles okay ist, wie es ist.

Jetzt mal ehrlich. Wer will denn sowas. Ein Leben in dem die Liebe jeden Augenblick alles verändern kann. Da macht man Pläne, hat Ziele und dann entschiedet dieses „Miststück“ das ab jetzt alles anders wird. Egal in welche Richtung, dass Leben steht Kopf, wenn die Liebe mal wieder der Meinung ist, sich einmischen zu müssen.

Nehmen wir zum Beispiel einen Single, der seit einiger Zeit allein sein Leben meistert. Entscheidung über Veränderungen nur mit sich selbst ausmachen muss. Keine weiteren Verpflichtungen, keine falsche Rücksichtnahme auf andere, wenn man sich entschieden hat. Dieser Single kann sein Leben frei gestalten. Nun meint aber die Liebe, dass es mal wieder Zeit wird, ihn daran zu erinnern, dass sie auch noch da ist und gerne ein bisschen in seinem Leben rumspielt und Chaos verbreitet.

Das schafft sie auch und zwar solange bis das Herz weint. Dann will es nämlich das Spiel der Liebe nicht mehr mitmachen, dann hat es genug vom Rätselraten und will seine Ruhe. Vorzugsweise in einer Beziehung, in der es sich wohl fühlt.

Auf der anderen Seite haben wir den Beziehungsmenschen. Der seine Entscheidungen nicht mehr alleine treffen kann. Denn da ist ja noch jemand, dessen Leben sich verändert, wenn man sich entscheiden muss. Dann ist das Herz hin- und hergerissen, zwischen dem was es für sich alleine will und dem was es für den anderen Menschen will. Das tut dann irgendwann so sehr weh, dass es weint, das Herz.

Und während der ganzen Zeit, schaut die Liebe dabei zu und freut sich. Denn sie hat ein Spiel in Gang gesetzt, dass niemand aufhalten kann. Es ist so alt, wie der Mensch selbst und hat mehr Jahrhunderte überlebt als alles andere. Das Spiel besteht aus Zweifel, Hoffnung, Freude, Trauer, Hochgefühlen und vielen anderen Dingen. Wir spielen dieses Spiel, egal ob wir wollen oder nicht. Die Liebe weiß das und sie zieht von einem zum anderen ohne Rücksicht auf Verluste.

Möhre ist Schwanger…

Ja wirklich Mirja Boes, auch als Möhre bekannt, ist Schwanger.
Und das schon im 5. Monat. Dies äußerte Mirja Boes jetzt in einem Interview mit der Zeitschrift „Familie & Co“.
„Es wird wohl ein Christkind werden“, sie sagte der Geburtstermin sei ausgerechnet genau der 24. Dezember 2010.
Das wird dann wohl das schönste Geschenk was sie je bekommen wird. Sie sei sehr glücklich, wer der glückliche Vater ist wird aber nicht verraten. Sie gab nur einen Hinweis, er kommt nicht aus der Comedy- Szene.

Mirja Boes ist seit 2001 als Comedian und Sängerin unterwegs. Alles fing in der „Oberbayern“ Diskothek auf Palma de Mallorca an. Dort dröhnte sie ihr Party-Programm regelmäßig von der Bühne. Doch zum Glück musste sie dort nicht lange bleiben, und sie ist seit 2002 regelmäßig im Fernsehen zu sehen.

In fast allen Comedy-Shows hatte sie schon ihre Auftritte. Die 38-Jährige Schauspielerin ist unter anderem durch „Die Dreisten Drei“ bekannt geworden. Bis zur Sommerpause konnte man sie regelmäßig mit ihrer Sketch-Comedy „Ich bin Boes“ sehen.

2008 gewann Mirja Boes den Deutschen Comedypreis in der Kategorie „Best Comedian“.

Doch nun wird auch sie eine Mama, und das wird wohl auch für sie ein tollen Comedy-Gesprächsthema werden. Aber erstmal muss das Kind her…

Im Moment tourt die Frohnatur noch durch Deutschland, mit ihrem erfolgreichen Programm „Erwachsen werde ich nächste Woche!“ Na das passt ja, da wir wird sie nun, mit einem Kind, wohl wirklich Erwachsen werden.

Für die aktuelle Tournee lässt Boes, über ihre Managerin Miriam Stock, mitteilen, dass es wegen der Schwangerschaft zu einigen Verschiebungen im Tour-Plan kommt.

Na dann, alles Gute und noch eine schöne Schwangerschaft.

Robbie Williams heiratet.

Jetzt ist es ganz vorbei. Alle Hoffnungen sind gestorben, doch mal eine Chance als Frau bei einem richtigen Superstar zu haben. Robbie Williams heiratet gerade jetzt in diesem Moment.

Wie lange Suchte er nach seiner großen Liebe. er gab die Hoffnung nie auf. Seine Suche nach der wirklichen Liebe hat doch sehr seine Karriere beeinflusst, ist er daran nicht fast kaputt gegangen?

Doch nun geht wohl alles für Robbie gut aus. Der smarte Sänger heiratet seine Freundin Ayda Field auf der kleinen Insel Santa Catalina, 32 km vor Los Angeles.
Seit 2006 sind der britische Popsänger und die amerikanische Schauspielerin ein Paar. Seit dem teilen die Beiden jede nur mögliche Minute miteinander. Bevor er Ayda kennen lernte, taumelte Robbie von einer Beziehung in die andere,auch als Groupie hatte man angeblich Chancen bei ihm. Denn er war auch ein begnadigter Partygänger. Doch auch Robbie ging, wie manch anderer Promi zu weit. Er landete 1997 in einer Entzugsklinik für Drogen- und Alkoholsucht.
Doch seine Ayda holte ihn zurück auf den Boden, und seit dem sie zusammen sind, habe er wohl alles unter Kontrolle.
Seine jetzt wohl endlich war werdende Hochzeit kündigte er bereits zwei mal an, aber erst heute wird es richtig ernst.
Die Gästeliste zur Hochzeit, wurde sehr kurz gehalten und die Eingeladenen haben erst letzte Woche die Einladungen bekommen, um wohl alles schön ruhig und geheim zu halten. An ihre Hochzeit schließen sich dann noch zwei Wochen Honey Moon an.

Nach den Flitterwochen geht Robbie Williams dann auf Promotion-Tour für seine neue Single mit Gary Barlow. Erst Mitte Juli diesen Jahres wurde bekannt das Robbie Williams , nach 15 Jahren, zurück zu seiner Boy Group Take That geht, angeblich arbeiten sie alle zusammen auch schon wieder an einem gemeinsamen Album.

Lieber Robbie, wir wünschen Dir alles erdenklich Gute in der Liebe. Und hoffen natürlich trotzdem immer noch viel von Dir zur hören und auf der Bühne zu sehen. Bis bald.