Einmal POPSTARS bitte! – Die neue Staffel auf ProSieben

Im Grunde wechseln sich die beiden Sender ProSieben und RTL mit ihren Talente und Castingshows nur so ab. Da ist „Deutschland sucht den Superstar“ noch gar nicht richtig vorbei, Mehrzad und Menowin sind noch in aller Munde, da wartet ProSieben auch schon mit einer neuen Staffel von POPSTARS auf. Nicht das wir noch mehr von diesen „Möchtegern“-Stars brauchen, aber diese Shows bringen den Sendern einfach richtig „Schotter“.

Da kann man natürlich nicht einfach aufhören. ProSieben und RTL wissen, leider, was sie da tun. Das dabei die deutsche Musikindustrie voll „gespammt“ wird mit Musik, die eigentlich keiner hören will, ist ja nebensächlich. Letztendlich verschwinden die meisten ja doch wieder in der Versenkung, Ausnahmen bestätigen natürlich auch hier die Regel.

Doch wer kann sich denn bitte noch an den Sieger der dritten DSDS Staffel erinnern oder wer weiß schon was aus „Some and Any“ geworden ist? Hat da eigentlich jemand eine CD gekauft? Allerdings hat sich eines gezeigt bei Popstars, Mädchen-Bands haben mehr Erfolg als Jungs oder Duos. Aus diesem Grund heißt wohl auch das neue Motto der Show „Girls forever“. Also Mädels macht euch schon mal auf den Weg zum offenen Casting.

In insgesamt 16 Städten wird nach talentierten Mädchen gesucht, solltest ihr dann auch noch eine interessante Lebensgeschichte aufweisen können, habt ihr euer Ticket quasi schon sicher. Die ersten Castings sind schon vorbei, aber hier sind die Daten der nächsten Möglichkeiten sich als Sängerin zu beweisen.

Samstag, 1. Mai – Münster (Cineplex), 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 2. Mai – Hamm (CinemaxX), 10.00 – 18.00 Uhr
Montag, 3. Mai – Paderborn (Cineplex), 13.00 – 18.00 Uhr
Dienstag, 4. Mai – Kassel (Cineplex), 13.00 – 18.00 Uhr
Freitag, 7. Mai – Elmshorn (Cineplex), 13.00 – 18.00 Uhr
Samstag, 8. Mai – Berlin (Titania Palast), 10.00 – 18.00 Uhr
Sonntag, 9. Mai – Leipzig (Cineplex), 10.00 – 18.00 Uhr
Montag, 10. Mai – Nürnberg (Admiral-Filmpalast), 13.00 – 18.00 Uhr

In der Jury werden diesen Jahr neben Detlef D! Soost, Musikmanager Thomas Stein und Die Happy-Sängerin Marta Jandová dabei sein. Also allen die ihr Glück versuchen wollen, viel Glück!

Deutsche Regierung rät von Reisen nach Bangkok ab nach erneuten Gewaltausbruch

Bangkok
Bangkok © Krümel / PIXELIO
In Bangkok gab es erneut schwere Auseinandersetzungen zwischen Sicherheitskräften und Regierungsgegnern. In den Straßen herrscht der Ausnahmezustand. Es gab wieder einen Gewaltausbruch zwischen der Armee und den seit nun mehr sieben Wochen demonstrierenden Rothemden. Dieses Mal wurde ein Soldat erschossen.

Es sollen auch 18 Regierungsgegner verletzt worden sein, zwei von ihnen schwer. Wer den tödlichen Schuss auf den Soldaten abgefeuert hat, weiß man bis jetzt noch nicht. Die Armee hatte Straßensperren errichtet gegen einen Konvoi von 2000 Demonstranten und 100 Fahrzeugen. Die Soldaten schossen mit Gummigeschossen in die Massen.

Den Demonstranten geht es darum, dass sie die jetzige Regierung nicht anerkennen, da sie auf Grund eines Militärputsches zu Stande gekommen ist. Zwar gab es 2007 eine demokratische Wahl, doch diese wurde später revidiert. Die demonstrierenden Gegner der Regierung werden von dem früheren Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra unterstützt. Dieser befindet sich allerdings im Exil und hat bei der Elite Bangkoks kein gutes Ansehen, da ihm viele unter anderem Korruption vorwerfen.

Die deutsche Regierung rät von Reisen nach Bangkok ab. Es werden auch weiterhin Menschen sterben bei diesen Demonstrationen. Wer allerdings in die Tourismusregionen im Süden des Landes reisen will, kann dies ohne Probleme tun.

Jim Carrey und Ewan McGregor in der Komödie „I love you Philip Morris“ + Trailer

Wenn Jim Carrey und Ewan McGregor zusammen einen Film drehen, dann kann der ja eigentlich nur gut werden. Wenn die beiden dann auch noch ein Liebespaar geben, dann verspricht das ein Filmgenuss der schönsten Art zu werden. Allerdings lässt sich gar nicht genau sagen ob es wirklich eine Komödie oder eine Tragödie ist.

Jim Carrey spielt Steven Russell, einen Polizisten, der zusammen mit seiner Familie in Georgia lebt. Ein unbescholtener Bürger, der nicht auffällig ist und ein ruhiges Leben hat. Doch dann hat er einen Unfall und entscheidet sich endlich das Leben zu leben, das er immer wollte. Er sagt seiner Frau, dass er schwul ist und zieht nach Florida.

Dort hält er sich mit kleinen Gaunereien und Betrügereien über Wasser. Um nicht zu Letzt den teureren Lebensstil für seinen Lover aufrecht zu erhalten. Doch wie es im Leben nun mal ist, fliegt er auf und landet im Gefängnis. Dort trifft er seine große Liebe, Philip Morris.

Auch dieser verliebt sich in Steven. Wieder draußen beginnt Steven das Spiel von neuem, allerdings größer und aufwendiger. Der einzige, der nichts davon wissen darf, ist Philip Morris.

„I love you Philip Morris“ ist nicht in erste Linie ein Film über Homosexualität, sondern im Film geht es um echte Liebe, die Sachen, die sie uns machen lässt, wenn wir sie gefunden haben. Es geht um den Drang nach Freiheit und um die Suche nach und das Finden von sich selbst. Jim Carrey und Ewan McGregor verkörpern ihre Figur so wunderbar, dass es nicht einen Augenblick des Zweifelns der Liebe zwischen den beiden Hauptcharakteren gibt.